Samstag, 24. Juni 2017

hella Halbmarathon 2017 in Hamburg

Lauf-Event. © Frank Rasch
In Hamburg findet am Sonntag der 23. hella Halbmarathon 2017 statt. In diesem Jahr findet das Lauf-Event am Sonntag den 25. Juni statt. Weit über 10.000 Teilnehmer haben sich angemeldet um an dem Lauf durch die schöne Hansestadt teilzunehmen.

Jedes Wochenende Action. Auch an diesem Wochenende ist in Hamburg wieder einiges los: Neben den Harley Days auf dem Großmarkt und der Home & Garden-Messe in Klein Flottbek findet am Sonntag der hella Halbmarathon 2017 statt. Die Strecke verläuft von der Reeperbahn durch Altona nach Othmarschen und von dort entlang der Elbe wieder in Richtung der Hamburger Innenstadt.

Angekommen in der City, gilt es das östliche Alsterufer zu umlaufen bis nach Winterhude und Eppendorf, wo es dann auf die westliche Seite der Außenalster geht. Von dort verläuft die Route zur Ziellinie am Rothenbaum, direkt an der U-Bahnstation Hallerstraße. Der Start des Halbmarathons erfolgt morgens um 10 Uhr auf der Reeperbahn.

Für Hamburgs Verkehrsteilnehmer bedeutet das allerdings, dass es wegen des Halbmarathons zeitweise zu einigen Straßensperrungen kommt. Vor allem der Bereich der Innenstadt, Außenalster, Altona, St. Pauli und Othmarschen wird von den Sperrungen betroffen sein. Eine Übersicht zum Lauf-Event und einen Streckenplan gibt es auf der offiziellen Website www.hamburg-halbmarathon.de. (fr)

Freitag, 23. Juni 2017

Unwetter in Hamburg und Norddeutschland

Gewitter. © Stativmomente
Einen ersten Vorgeschmack gab es bereits am Donnerstagvormittag: Gewitter, Sturm und Hagel. Am Hamburger Flughafen wütete scheinbar ein Tornado und zahlreiche Bäume und Äste sind umgeknickt. Am Nachmittag zog dann das zweite Unwetter auf.

Die Feuerwehr in Norddeutschland war am Donnerstagvormittag und am späten Nachmittag im Dauereinsatz. Alleine die Hamburger Feuerwehr musste wegen zwei kurzer Unwetter über 250 Mal ausrücken. In der Hansestadt kam sogar der S-Bahnverkehr zum erliegen. Aber auch Fernverbindungen der Bahn wurden eingestellt.

Die Strecken Hamburg-Berlin, Hamburg-Hannover, Bremen-Hannover und Hannover-Wolfsburg-Berlin waren über einen längeren Zeitraum unterbrochen weil Bäume und Baumteile auf den Gleisen lagen und erst einmal beseitigt werden mussten. Auf dem Hamburger Flughafen wurde angeblich ein Tornado gesichtet. Das Unwetter am Vormittag war so heftig das der Flugverkehr zeitweise eingestellt wurde.

Wegen des Unwetters kam es außerdem zu einigen schweren Verkehrsunfällen: Bei einem der Unfälle, auf der A7 Höhe Schnelsen spielten sich dramatische Szenen ab. Dort war nach Informationen der „Hamburger Morgenpost“ ein LKW in die Leitplanke gekracht, weshalb der Verkehr auf der A7 zeitweise zum erliegen kam. Der eingeklemmte Trucker musste von der Feuerwehr befreit werden. (fr)

Donnerstag, 22. Juni 2017

Jeremy Winston Chorale am 11. Juli in der St. Gertrud Kirche

Live erleben. © Britta Gleiminger
Der weltberühmte „Jeremy Winston Chorale“ aus den USA, einer der besten Gospel-Chöre der Welt, ist am Dienstag, den 11. Juli 2017, zu Gast in der St. Gertrud Kirche in Hamburg-Uhlenhorst. Die Tickets für das Benefiz.Konzert gibt es online bei Iventim.de.

Der „Jeremy Winston Chorale“ ist Goldmedaillen-Gewinner der Chor-WM und zählt völlig zu recht zu den besten und vielseitigsten Gospel-Chören der Welt. Bestehend aus 23 großartigen Solisten, die harmonisch und Stimmgewaltig, meisterlich und berührend alle zusammen im Chor singen. Das muss man einfach erlebt haben.

In Hamburg besteht am 11. Juli die Chance den „Jeremy Winston Chorale“ live zu erleben: Um 19.30 Uhr steigt in der St. Gertrud Kirche im Stadtteil Uhlenhorst ein Benefiz-Konzert und dann wird ein großes Repertoire aus klassischer Musik, großen Gospel-Songs und emotionalen Spirituals präsentiert. Die Tickets für das einzigartige Konzert kosten 27,55 Euro und sind online bei Iventim.de erhältlich.

Der Erlös fließt an die gemeinnützige Organisation Christrose, welche sich für religionsunabhängiges soziales Miteinander einsetzt, sowie in soziale Projekte der Kirchengemeinde St. Gertrud in Hamburg Hohenfelde/Uhlenhorst. Man kann also mit einem Ticketkauf auch noch etwas gutes tun. Wir wünschen allen Konzert-Besuchern einen schönen Abend mit vielen musikalischen Highlights.

Der Leuchtturm und die Landschaft von Blåvandhuk

Schöne Landschaft. © Frank Rasch
Bei unserer Reise nach Blåvand sind einige sehr schöne Fotos entstanden, von denen wir an dieser Stelle einige zeigen wollen. Neben der Fotografie haben wir aber auch viel wissenswertes über den Ort und vor allem über Blåvandhuk erfahren.

Blåvandhuk ist Dänemarks westlichster Küstenvorsprung und wie im Buch „Blåvand“ geschrieben steht, ist die Gegend um Blåvandhuk geologisch gesehen sogar Neuland. Demnach ist die Landschaft zwischen Nordsee und der westlichen Grenze der Varde Geest zwischen Grærup und Kjelst am Varde Å erst in den letzten 5.000 Jahren durch Ablagerung des Meeres und der Strömung entstanden.

Innerhalb der letzten 5.000 Jahre haben sich große Mengen Kies und Sand im Lee von Horns Rev angesammelt und so entstand allmählich die heute bekannte Landschaft um Blåvandhuk. Es siedelten sich zunehmend mehr Tiere und widerstandsfähige Pflanzen an. Heute zählt die Gegend zu den schönsten Ausflugsgebieten in der Region. Auch ein Aufstieg auf den 39 Meter hohen Leuchtturm lohnt sich.

Der Bau des sogenannte neuen Leuchtturms wurde 1899 begonnen. Bereits 1900 wurde der heutige Leuchtturm von Blåvandhuk eingeweiht. Der Turm hat eine Gesamthöhe von 39 Metern und steht auf einer Sanddüne, wodurch sich das Leuchtfeuer 55 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Wer den Turm für 40 Kronen besteigen möchte muss dafür insgesamt 170 Treppenstufen erklimmen. (fr)

Einige Eindrücke...

Blick vom Leuchtturm auf Blåvandhuk. © Nina Weickert
Blick auf das Meer. © Nina Weickert
Im Vordergrund ist der Parkplatz beim Leuchtturm zu sehen. © Nina Weickert
Der Leuchtturm hinter der Düne. © Nina Weickert
Eine schöne Pflanzenwelt in Blåvandhuk. © Nina Weickert
Das Leuchtfeuer von Blåvand gesehen. © Frank Rasch
Schöne Landschaft am Meer. © Frank Rasch
Am Strand von Blåvandhuk. © Frank Rasch
Der Leuchtturm (rechts) und ein Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. © Frank Rasch
Der Leuchtturm ist 39 Meter hoch. © Frank Rasch

Mittwoch, 21. Juni 2017

Home & Garden Messe Hamburg

Im Garten. © FOtto
Wo sonst für Pferd und Reiter um den Sieg kämpfen, im Hamburger Derby-Park in Klein Flottbek, da heißt es vom 22. bis zum 25. Juni: HOME & GARDEN. Dort gibt es jede Menge nützliche Tipps für die Gestaltung von Außenbereichen wie z.B. der eigenen Terrassen.

Bereits zum 21. Mal findet in Hamburg die HOME & GARDEN Messe statt und da wird es neben der einzigartigen Location, im Hamburger Derby-Park, noch viel mehr zu entdecken geben Dass sollte man sich nicht entgehen lassen. Neben vielen schönen Anregungen für den eigenen Garten, gibt es fast alles für die Bereiche Außeneinrichtung, Home-Entertainment, Wohnkultur, Kunst, Lifestyle und Fine Food.

Außerdem sorgen einige Sonderschauen und ein unterhaltsames Rahmenprogramm inklusive Live-Musik für die gute Unterhaltung. Garten-Freunde sollten sich das nicht entgehen lassen. Über 200 Aussteller präsentieren vom 22. bis zum 25. Juni im Derby-Park Klein-Flottbek ihre neuesten Produkte und Trends für den Sommer 2017.

Dienstag, 20. Juni 2017

Harley Days Hamburg 2017 auf dem Großmarkt

Harley-Parade. © Frank Rasch
An diesem Wochenende wird es ganz schön laut in Hamburg. Der unverkennbare Sound der Harley Davidsons wird durch die Stadt schallen. Auf dem Großmarkt in Hammerbrook und dem Kiez finden vom 23. bis zum 25. Juni die legendären Harley Days 2017 statt.

Auf dem Großmarkt in Hammerbrook, auf dem Kiez und im Zentrum der Hansestadt wird es am Freitag wieder sehr laut: Die Harley Days 2017 finden vom 23. bis zum 25. Juni statt. Neben hochwertigen und besonders schönen Motorrädern gibt es noch mehr zu sehen und vor allem zu erleben auf Europas größten Biker-Event in Hamburg.

Neben Musik und gute Laune in Deutschlands beliebtester Stadt, gibt es auf dem Großmarkt-Gelände auch jede Menge Action wie Stunts und Steilwandfahrer. Wer möchte kann auch mal eine erste Probefahrten auf einer Harley Davidson machen, oder am Sonntag an der großen Biker-Parade mit Peter Maffay teilnehmen.

Außerdem können Bastler und Harley-Fans während der Harley Days 2017 auf dem 40.000 Quadratmeter Gelände des Großmarkts einige Schnäppchen erwerben, oder es sich einfach bei Musik und mit einem Getränk gut gehen lassen. Zu den Harley Days 2017 in Hamburg werden traditionell Gäste aus der ganzen Welt erwartet. (fr)

Montag, 19. Juni 2017

Confed Cup 2017: Spielplan und TV-Übertragung

TV-Übertragung. © Frank Rasch
In Russland findet mit dem FIFA Confederations Cup 2017 derzeit so etwas wie eine Generalprobe für die WM im nächsten Jahr statt. Acht Nationen nehmen an dem Turnier teil. Auch Bundestrainer Joachim Löw ist mit einer jungen deutschen Auswahl dabei.

Beim Confederations Cup spielen acht Teams in zwei Gruppen: In Gruppe A treffen Russland, Neuseeland, Portugal sowie Mexiko aufeinander und in Gruppe B spielen Australien, Chile, Kamerun und Deutschland gegeneinander. Während die sieben anderen Teams ihre besten Spieler in Russland dabei haben, hat sich Bundestrainer Joachim Löw dafür entschieden diesmal jüngere Spieler einzusetzen.

Die meisten Spieler des Weltmeister-Kaders von 2014 sind nicht mit nach Russland gefahren. Der Bundestrainer möchte jüngere Spieler testen und die erfahrenen Akteure wie Kroos, Khedira, Müller und Co. diesen Sommer schonen. Im nächsten Jahr geht es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland um die Titelverteidigung.

Trotz des jungen DFB-Kaders ist die deutsche Mannschaft nicht ganz chancenlos bei diesem Turnier. Das junge Team hat fußballerisch einiges zu bieten und das wird sich in den Spielen hoffentlich auch zeigen. Vor allem das zweite Gruppenspiel gegen Chile wird zeigen wie weit die jungen Nationalspieler sind. Den Spielplan und eine Übersicht wo welche Partie im TV übertragen wird gibt es hier...

Confed Cup 2017 Spielplan:

Gruppe A
Russland, Neuseeland, Portugal, Mexiko
Russland – Neuseeland 2:0, Sa., 17. Juni um 17 Uhr
Portugal – Mexiko 2:2, So., 18. Juni um 17 Uhr
Russland – Portugal (ZDF), Mi., 21. Juni um 17 Uhr
Mexiko – Neuseeland (Sport 1), Mi., 21. Juni um 20 Uhr
Mexiko – Russland (ARD), Sa., 24. Juni um 17 Uhr
Neuseeland – Portugal (ARD), Sa., 24. Juni um 17 Uhr

Gruppe B
Kamerun, Chile, Australien, Deutschland
Kamerun – Chile 0:2, So., 18. Juni um 20 Uhr
Australien – Deutschland 2:3, Mo., 19. Juni um 17 Uhr
Kamerun – Australien (ARD), Do., 22. Juni um 17 Uhr
Deutschland – Chile (ARD), Do., 22. Juni um 20 Uhr
Deutschland – Kamerun (ZDF), So., 25. Juni um 17 Uhr
Chile – Australien (Sport 1), So., 25. Juni um 17 Uhr

Halbfinale
28. Juni, 20 Uhr: Sieger A - Zweiter B (ARD)
29. Juni, 20 Uhr: Sieger B - Zweiter A (ARD)

Spiel um Platz 3
2. Juli, 14 Uhr: Verlierer der beiden Halbfinals (ZDF)

Finale
2. Juli, 20 Uhr: Sieger der beiden Halbfinals (ZDF)

Theaternacht Hamburg 2017: Early Bird Ticket noch bis 30. Juni

Theaternacht. © Frank Rasch
In Hamburg findet am 9. September die Theaternacht 2017 statt und wer sich jetzt schon ein Ticket für die Veranstaltung sichert, der darf sich noch an einem Preis von nur zwölf Euro erfreuen. Das Early-Bird-Ticket ist noch bis zum 30. Juni erhältlich.

Für viele Theater- und Kultur-Freunde in Hamburg zählt die Theaternacht zu den jährlichen Höhepunkten in der großen Hamburger Kulturlandschaft. Es ist für jeden Besucher in dieser Nacht was dabei: Drama, Oper, Ballett und Comedy – die Theaternacht 2017 bietet alles, was die Hamburger Bühnen derzeit hergeben.

Mit einem Ticket, dass es noch bis zum 30. Juni zum reduzierten Preis von zwölf Euro gibt, können über 300 verschiedene Programmpunkte in 40 Theatern besucht werden. Da die Theaternacht auch Menschen anziehen soll, die sonst eher weniger mit Theater zu tun haben, gibt es in vielen Häusern meist etwas kürzere Stücke, wodurch es möglich sein wird, in einer Nacht mehrere Theater zu besuchen.

Wichtig ist es sich vorher einen Plan zu machen was genau man sehen möchte. Das Programm für die Theaternacht ist noch nicht online. Bisher ist nur bekannt welche Häuser teilnehmen. Für eine entspannte Anreise zu den Theatern sorgen die Shuttlebusse, die mit dem Theaternacht-Ticket kostenlos genutzt werden können.

Sonntag, 18. Juni 2017

Blåvand – von der Fischerei zum Tourismus

Am Strand. © Frank Rasch
Wie vergangene Woche bereits berichtet wollen wir uns in diesem Sommer verstärkt mit der dänischen Westküste beschäftigen und diese unseren Lesern näher vorstellen. Ein Ort der dabei vielen geläufig sein sollte ist Blåvand und die nähere Umgebung des Ortes.

Der Ortsname Blåvand wurde erstmals als „Blaauande“ im Jahr 1664 erwähnt und zählt damit eher zu den jüngeren Orten Dänemarks. Der ursprüngliche Name „Blaauande“ bedeutet so viel wie „das dunkle Wasser“. Früher waren die Einwohner fast ausschließlich in der Fischerei oder der Landwirtschaft tätigt. Mit dem Bau des Hafens in Esbjerg änderte sich das allerdings ab Ende des 19. Jahrhunderts.

Durch den Rückgang der Fischerei wurde in Blåvand verstärkt auf die Landwirtschaft gesetzt. Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz entwickelte sich der Ort immer mehr zu einem beliebten Ferienziel der Dänen. Früher war die kostspielige Fahrt nach Blåvand allerdings fast ausschließlich den wohlhabenden dänischen Großstädtern vorbehalten. Ab 1907 wurden die ersten Sommerhäuser gebaut.

In den 1930er-Jahren wurden zwischen Oksby und Blåvandhuk die ersten Ferienhäuser errichtet. Nach dem Krieg ging es dann ganz schnell. An vielen Orten in Blåvand entstanden Sommerhäuser und der Tourismus nahm deutlich zu. Die Zahl der Landwirte war rückläufig und alte Bauernhöfe wurden zu Ferienhäusern umfunktioniert.

Weniger als 200 Einwohner

Nach dem Bau des ersten Leuchtturms in Blåvandhuk 1888, die Anfänge von Blåvand-Radio im Jahr 1914 und die Militärgebiete in der Kallesmærsk Hede, veränderte sich allmählich die Gemeinschaft innerhalb der Bevölkerung Blåvands. Die Steuereinnahmen innerhalb der Kommune aus der Landwirtschaft wurden weniger und die Steuerzahlungen aus anderen Berufsgruppen nahmen deutlich zu.

Blåvand zählt heute als dänisches Nordseebad, gehört zur Kommune Varde, und ist in erster Linie ein Ferienort, was sich auch bei der Zahl der Einwohner zeigt: Die offizielle Einwohnerzahl Blåvands liegt heute bei nicht mal 200 Menschen. Viele der Beschäftigten im Ort wohnen im Umland. In Blåvand gibt es mehr als 2.000 Ferienhäuser, die teilweise das ganze Jahr über von Urlaubern bewohnt werden.

Ein Dank nach Varde und Blåvandhuk

Es lohnt sich nicht nur im Sommer in Blåvand ein Ferienhaus zu mieten. Welches Haus das richtige ist, dass muss man für sich selbst schauen. Jedes Haus hat seine ganz eigenen Attraktionen. Die Zahl der Ferienhausvermieter in Blåvand ist enorm. In nächster Zeit werden wir uns mal damit beschäftigen, welche Ferienhausanbieter in den sozialen Netzwerken besonders gut von Reisenden bewertet wurden.

Ein großer Dank für die vielen nützlichen Informationen, die wir hier in dem Beitrag nutzen konnten, gilt den Mitarbeitern des Leuchtturms in Blåvandhuk und dem Museum in Varde, durch die es uns gelungen ist eine deutsche Ausgabe des Buchs „Blåvand“ von Palle Uhd Jepsen und Mariann Ploug, zu beschaffen. Dieses etwa 260 Seiten starken Buch mit vielen schönen Fotos können wir sehr empfehlen. (fr)

Das alte Gebäude von Blåvand-Radio. © Frank Rasch
Eine frühere Seenotrettungsstation. © Frank Rasch
Der neue Leuchtturm von Blåvandhuk wurde 1900 fertiggestellt. © Frank Rasch
Historische Bauernhöfe als Ferienherberge. © Frank Rasch
Weitere Blåvand-Artikel und Fotos werden noch folgen...

Ganz schön was los in Niendorf

Tibargfest 2017. © Frank Rasch
In Hamburg-Niendorf war an diesem Wochenende einiges los: Neben dem Tibargfest mit dem traditionellen Sonntags-Flohmarkt, verlief auch eine Route der Fahrradsternfahrt, von der Kirche am Markt über den Garstedter Weg, bis nach Langenhorn.

Das Wetter meinte es an diesem Wochenende gut mit Hamburg. Das war zu diesem Zeitpunkt des Jahres auch schon anders. So durfte sich beispielsweise das Tibargfest in Niendorf an deutlich mehr Besuchern erfreuen als es die Veranstalter vermutlich erwartet haben. Richtig voll wurde es dann am Sonntag, da neben dem Tibargfest auch der traditionelle jährliche Stadtteil-Flohmarkt stattfand.

Obwohl es am Stand auf Höhe von „Brot & Brötchen“ am Sonntagnachmittag die beliebte Thüringer-Bratwurst nicht mehr gab 😉, war das Tibargfest für Veranstalter und sicherlich auch für manchen Flohmarkt-Händler ein voller Erfolg. Weniger erfolgreich dürfte die Anreise mit dem Auto gewesen sein. Rund um den Niendorfer Markt standen kaum noch freie Parkplätze zur Verfügung.

Erschwert wurde die Anreise durch die Fahrradsternfahrt, die um 12.30 Uhr an der Kirche am Markt startete und von dort über den Garstedter Weg zum Krohnstiegtunnel verlief. Für die Radfahrer ging es dann über nach Langenhorn in die Hamburger Innenstadt, wo am Sonntagnachmittag um 15 Uhr eine Kundgebung stattfand. (fr)

Niendorf tanzt mit dem N.T.S.V. © Frank Rasch
Gut besucht das Tibargfest 2017. © Frank Rasch
Ein schönes Fest für jung und alt.
Großer Spaß für Kinder. © Frank Rasch
Flohmarkt beim Tibargfest 2017. © Frank Rasch
Es gab einiges zu stöbern. © Frank Rasch
Fahrradsternfahrt durch Niendorf. © Frank Rasch
Von Niendorf ging es in Richtung Langenhorn. © Frank Rasch
Auf dem Garstedter Weg. © Frank Rasch