Samstag, 28. März 2015

David Jarolim Abschiedsspiel war ein voller Erfolg

Abschiedsspiel. © Nina Weickert
Das Abschiedsspiel des ehemaligen HSV-Kapitäns David Jarolim war ein voller Erfolg und ein Abschied wie man ihn sich nur wünschen kann. 32.000 Fans kamen in die Imtech Arena um das letzte Spiel des Tschechen zu sehen. 12 Torerfolge gab es zu bestaunen.

Der Ex-Kapitän des HSV, David Jarolim, lud zum Abschiedsspiel in die Imtech Arena und über 32.000 Menschen kamen um sich vom langjährigen HSV-Profi zu verabschieden – wenn auch nicht für immer! Fans, Freunde und ehemalige Wegbegleiter waren am Samstagnachmittag im Volkspark dabei um diesen Moment live zu erleben.

„Wenn sich jemand ein solches Abschiedsspiel verdient hat, dann Du“, sagte HSV-Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer vor dem Spiel zu Jarolim und bedankte sich mit den Worten: „Du bist ein ganz besonderer Mensch und hast für den HSV Besonderes geleistet, genieße diesen Tag mit all deinen Freunden!“ Dann um 15 Uhr pfiff Babak Rafati das Spiel an.

Die HSV-All-Stars spielten gegen Jarolims Dream-Team. Beide Teams hatten einige bekannte Fußballer in ihren Reihen. Der Unterhaltungswert war hoch. Zwölf Tore fielen in der Partie, die das Dream-Team mit 7:5 gewann. Wobei man sehen konnte, dass das Ergebnis eher Nebensache war. In erster Linie ging es darum gemeinsam Spaß zu haben.

Der Unterhaltungsfaktor war groß. Neben Traumtoren und fußballerischen Tricks sorgte am Ende der emotionale Abschied für Gänsehaut. Für David Jarolim war das Abschiedsspiel ein besonderes Erlebnis. Nach einer sehr erfolgreichen Karriere als Fußballer war 2014 Schluss als Profi. Seit Juli 2014 ist Jarolim Sportdirektor in Boleslav.

Die letzten zwei Jahre seiner Fußballkarriere von 2012 bis 2014 hat David Jarolim beim FC Èvian TG und beim FK Mladá Boleslav verbracht. Zuvor spielte der Tscheche von 2003 bis 2012 etwa neun Jahre in der Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV. In der Zeit erzielte der Mittelfeldspieler in 257 Spielen 14 Tore für die Hanseaten.

Fotos von Jarolims Abschiedsspiel: 

Jarolims Dream-Team. © Nina Weickert
Viele bekannte Fußballer kamen zum Abschiedsspiel. © Nina Weickert
Mladen Petric und Thomas Doll spielten für die HSV-All-Stars. © Nina Weickert
Atouba tanzt die Gegner aus - wie in alten Zeiten. © Nina Weickert
Ex-HSV-Trainer Thorsten Fink ist noch gut am Ball. © Nina Weickert
Der Ausgleich durch Petric sorgt für Freude. © Nina Weickert
Atouba hat das Tanzen nicht verlernt. © Nina Weickert
Petric erzielt sein zweites Tor in diesem Spiel. © Nina Weickert
Guy Demel verteidigte wie gewohnt auf der linken Seite. © Nina Weickert
Am Ende gewann Jarolims Dream-Team mit 7:5. © Nina Weickert
32.000 Zuschauer kamen zum Abschiedsspiel. © Nina Weickert
Bewegender Abschied für David Jarolim. © Nina Weickert

Hamburg Freezers: Saisonabschlussfeier 2015

Abschlussfeier. © Hamburg Freezers
Trotz des Ausscheiden aus den DEL-Playoffs können die Freezers-Fans auf eine gute Saison zurückblicken. Auch wenn die Enttäuschung über das Playoff-Aus noch allgegenwärtig ist, wird es auch nach dieser Spielzeit eine Abschlussfeier geben. Diese wird am 2. April stattfinden.

Nach dem Ausscheiden der Hamburg Freezers im Viertelfinale der DEL-Playoffs, gegen die Düsseldorf EG, ist die Spielzeit 2014/2015 aus sportlicher Sicht beendet. Am Gründonnerstag, den 2. April, kommen Fans und Spieler ein letztes Mal zusammen, wenn in der o2 World Hamburg ab 18 Uhr die jährliche Saisonabschlussfeier stattfindet.

Mit der Saisonabschlussfeier wollen sich die Hamburg Freezers bei ihren Fans und Sponsoren noch einmal für die großartige Unterstützung während der gesamten Spielzeit bedanken. Jeder ist herzlich eingeladen dabei zu sein. Einlass ist ab 18 Uhr und das Bühnenprogramm startet um 19 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und dafür gibt es sogar ein Freigetränk.

Während der Abschlussfeier hat jeder Anhänger die Chance das gesamte Freezers-Team 2014/2015 nochmal aus nächster Nähe zu erleben. Es können Fotos mit den Spielern gemacht werden und es gibt Autogramme. Auf der Bühne werden zudem einige Spieler verabschiedet und für gute Unterhaltung ist den ganzen Abend gesorgt.

Eines der Highlights wird die Tombola für die Fan-Charity sein. Unter anderem wird eine Reise des Hauptsponsors 5vorFlug und ein Helm von Torwart Dimitrij Kotschnew verlost. Darüber hinaus gibt es eine Auktion und zahlreiche Aktionen wie beispielsweise Rabatte an den Merchandising-Ständen. Dabei gibt es auf sämtliche Artikel 30% Rabatt.

Freitag, 27. März 2015

Sport-Highlight in Hamburg: Jarolims Abschiedsspiel im Volkspark

Abschied David Jarolim. © Frank Rasch
In der Imtech Arena im Volkspark steht am Samstag um 15 Uhr das Abschiedsspiel des ehemaligen HSV-Kapitäns David Jarolim auf dem Programm. Es gibt noch einige Tickets für die Partie zwischen den HSV-All-Stars und Jarolims tschechisches Dream-Team.

Ausverkauft wird die Imtech Arena nicht sein wenn David Jarolim am Samstag zu seinem Abschiedsspiel lädt. Es wurden schon zahlreiche Tickets verkauft. Wenn es läuft wie gewünscht, dann werden während der Abschieds-Gala rund 30.000 bis 40.000 Fans im Stadion sitzen. Deutlich mehr als der ehemalige HSV-Kapitän erwartet hatte.

So wie es bisher aussieht wird es mit Sicherheit ein besonders schöner Tag für David Jarolim. 40 Fußballstars und Freunde des ehemaligen Nationalspielers haben sich angekündigt. Die Zuschauer dürfen sich auf einige große Namen freuen. Rafael van der Vaart musste die Teilnahme wegen einer Verletzung am Sprunggelenk kurzfristig absagen.

Jaroslav Drobny, Stefan Wächter, Frank Rost, Thimothée Atouba, Dennis Aogo, Khalid Boulahrouz, Milan Fukal, Bernd Hollerbach, Bastian Reinhardt, David Rozehnal, Tomás Ujfalusi, Paule Beinlich, Collin Benjamin, Nigel de Jong, Mehdi Mahdavikia, Piotr Trochowski, Romeo Castelen, Sergej Barbarez und Mladen Petric werden für die HSV-All-Stars spielen.

Jaromir Blazek, Daniel Zitka, Zdenk Grygera, Marek Jankulovski, Jiri Jarosik, Martin Jiránek, Pavel Mares, Marek Niki, Adam Petrous, Zdenk Pospech, Lukas Jarolim, Marek Jarolim, Pavel Nedved, Karel Poborsky, Radek Sirl, Vladimir Smicer, Roman Tyce, Jan Koller, Pavel Kuka, Vratislav Lokvenc, Marek Mintal und Stanislav Vlcek bilden Jaro`s Dream-Team.

Ehemalige HSV-Trainer coachen den HSV

Auf der Trainerbank der HSV-All-Stars werden voraussichtlich Thomas Doll, Martin Jol, Thorsten Fink und Bruno Labbadia sitzen. Das Tschechische Team soll von David Jarolims Vater, Karel und Weltmeister Klaus Augenthaler gecoacht werden. Die Hauptperson des Abschiedsspiels, David Jarolim, wird am Samstag für beide Teams auflaufen.

Hauptkirche St. Michaelis: Neues Kupfer am Michel

Arbeiten am Michel. © Nina Weickert
Die Hauptkirche St. Michaelis, besser bekannt als Michel, ist eines der schönsten Gotteshäusern in Hamburg. Damit das auch in Zukunft so bleibt finden an vier Stellen des Turms Sanierungsarbeiten statt. Die Kupferabdeckung musste an einigen Stellen erneuert werden.

Die evangelische Hamburger Hauptkirche St. Michaelis in der Neustadt, ist eines der schönsten Gotteshäuser in der Hansestadt. Zudem ist der Michel eines der städtischen Wahrzeichen und gilt als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands. Damit das historische Gebäude noch lange erhalten bleibt sind Sanierungsarbeiten unerlässlich.

Zuletzt fanden am Turm dringend notwendige Sanierungsarbeiten statt. Die Kupferabdeckung musste an einigen Stellen mit neuem Kupfer ausgebessert werden. Die alten Bleche waren undicht, sagte Michel-Sprecherin Ines Lessing gegenüber der BILD-Zeitung. Damit es nicht zu Wasserschäden kommt muss investiert werden.

Die Gesamtkosten für die Arbeiten sollen sich auf etwa 100.000 Euro belaufen. Ein Teil des Gerüstes bereits wieder entfernt. Nun kann deutlich die ausgebesserten Stellen am Turm erkennen. Durch Umwelteinflüsse werden sich die kupferfarbenen Bleche nach einiger Zeit verfärben und sich den übrigen Kupferblechen farblich anpassen.

Donnerstag, 26. März 2015

Dom Dancer Rüth 2015: DJ Felixx Arbeitszeiten

DOM DANCER. © Frank Rasch
Der Hamburger Frühlingsdom hat begonnen. Mit dabei sind einige Neuheiten die das Volksfest noch schöner machen. Bei unseren Freunden vom DOM DANCER der Familie Rüth gibt es technische Neuerungen. Für gute Beschallung sorgt wie gewohnt „DJ Felixx“.

Der DOM DANCER der Familie Rüth ist ein fester Bestandteil des Hamburger DOM`s. Auch in diesem Jahr ist das Fahrgeschäft wieder dabei und es gibt eine ganz besondere Neuheiten auf die sich die Besucher freuen dürfen: Künftig sorgt eine neue und noch lautere Uhlenbrock-Anlage für die musikalische Beschallung des DOM DANCERS.

Damit auch die richtige Musik aus den vier Subwoofern und den acht Satelliten-Boxen an den Lichtmasten kommt, sorgt der bekannte Hamburger Discjockey „DJ Felixx“ für guten Sound. „DJ Felixx“ legt jeden Freitag und Samstag von 17 Uhr bis Mitternacht am DOM DANCER auf. Eine Hörprobe gibt es unterhalb dieses Beitrags.

Der DOM DANCER befindet sich auf dem Frühlingsdom 2015 wie gewohnt in der Nähe des Millerntorstadions. Nähere Informationen zum DOM DANCER gibt es auf der Facebook-Seite. Der erste DOM des Jahres geht noch bis zum 19. April. Das wöchentliche Highlight ist das große Feuerwerk das jeden Freitag um 22.30 Uhr stattfindet.

Neuester Mix von DJ Felixx - Future House Mix Spring 2015:

Mittwoch, 25. März 2015

Hamburg Freezers: Aus in den Playoffs gegen Düsseldorf

Packendes Duell. 
Die Hamburg Freezers haben das siebte Duell im Viertelfinale der DEL-Playoffs gegen Düsseldorf mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:1) verloren. Die Freezers sind aus den Playoffs ausgeschieden und die DEG zieht ins Halbfinale ein. Dort treffen die Rheinländer auf Ingolstadt.

9.533 Zuschauer kamen am Dienstagabend in die o2 World um das siebte und alles entscheidende Viertelfinale zwischen den Freezers und der DEG zu verfolgen. Beide Teams starteten sichtlich nervös in die Partie. Dennoch waren es die Gastgeber die das Spiel kontrollierten und sich gute Chancen erspielten – die aber nicht genutzt wurden.

Nach einem torlosen ersten Drittel agierten beide Teams im zweiten Drittel deutlich verhaltener. Gerade, als die Freezers im Powerplay auf die Führung drängten, erzielten die Gäste in der 30. Minute das 1:0. Danach übernahm die Hamburger wieder die Spielkontrolle und kamen durch Kevin Clark (33.) zum verdienten 1:1-Ausgleich.

Das dritte Drittel begann aus Sicht der Freezers wenig erfreulich: Bereits nach 28 Sekunden erzielte Travis Turnbull die erneute Führung für die Gäste aus Düsseldorf. Die Freezers arbeiteten sich in der Folge viele gute Chancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. So war es am Ende die DEG die das Spiel etwas glücklich mit 2:1 gewann.

Die Niederlage im siebten Playoff-Viertelfinale zwischen den Hamburg Freezers und der Düsseldorf EG bedeutet das Aus für die Norddeutschen. Die DEG hat sich für das Halbfinale gegen den amtierenden Meister Ingolstadt qualifiziert. Wann genau die offizielle Saisonabschlussfeier der Hamburg Freezers stattfindet wird in Kürze mitgeteilt.

Fotos vom siebten Playoff-Duell:

Bereits im ersten Drittel blieben viele gute Chancen ungenutzt. 
Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft. 
Auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Freezers gute Chancen ungenutzt. 
Die Gäste treffen zum 1:0. 
Die Freezers erzwingen den Ausgleich. 
Der Puck landet im Tor - 1:1. 
Das letzte Drittel war hektisch. Weitere Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. 
Matchwinner. Die DEG gewinnt mit 2:1 und zieht ins Halbfinale ein. 

Dienstag, 24. März 2015

Hamburger Dom 2015 Termine: Startschuss Frühlingsdom

Hamburger DOM. © Frank Rasch
Seit dem vergangenen Freitag begeistert das größte Volksfest des Nordens die Menschen in Hamburg. Mit dem Frühlingsdom am 20. März beginnt die diesjährige DOM-Saison und es gibt einige Fahrgeschäfte die erstmals auf dem Hamburger DOM dabei sind.

Der Hamburger DOM ist das größte und das schönste Volksfest in Norddeutschland. Kaum ein anderes Fest bietet so viele Fahrgeschäfte wie der „Rummel“ auf dem Heiligengeistfeld. Der Frühlingsdom ist der Startschuss in die diesjährige DOM-Saison und der Auftakt hat bereits einiges zu bieten. Es gibt sogar einige neue Attraktionen.

DOM-Besucher dürfen sich auf die neue XXL-Schiffsschaukel „The real Nessy“, den „Booster“, „Kick Down“, „Chaos Airport“ und viele weitere Fahrgeschäfte freuen. Der „Fuzzy Lachsaloon“ feiert auf dem Frühlingsdom sogar seine Deutschland-Premiere. Außer Karussells gibt es auf dem DOM noch viele andere Dinge zu entdecken.

Neben Fahrgeschäften, Bier-Ständen und Spielbuden gibt es viele leckere Speisen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer es gerne laut und bunt hat sollte den DOM an den Freitagen besuchen, dann findet abends um 22.30 Uhr das traditionelle Feuerwerk statt. Der Hamburger Frühlingsdom 2015 hat noch bis zum 19. April für Besucher geöffnet.

Hamburger Dom 2015 Termine:
Frühlingsdom - 20.03.2015 bis 19.04.2015
Sommerdom - 24.07.2015 bis 23.08.2015
Winterdom - 06.11.2015 bis 06.12.2015

Anthem of the Seas bis Donnerstag bei Blohm + Voss

Anthem of the Seas. © Stativmomente
Die „Anthem of the Seas“ ist das neueste Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft in Papenburg. Am Montag erreichte das 348 Meter lange Schiff Hamburg. Bei Blohm + Voss soll eine letzte Inspektion durchgeführt werden bevor das Schiff an die Reederei ausgeliefert wird.

Schon bevor die Kreuzfahrt-Saison 2015 richtig begonnen hat, dürfen sich Hamburgs Fans von Kreuzfahrtschiffen schon auf das erste Highlight freuen. Nachdem im vergangenen Jahr bereits die „Quantum of the Seas“ zum Finalcheck bei Blohm + Voss ins Trockendock kam, folgt nun auch das neueste Schiff der Reederei Royal Caribbean.

Die „Anthem of the Seas“ ist das neueste Kreuzfahrtschiff, dass in der Meyer Werft in Papenburg gebaut wurde. Seit Montag ist das 348 Meter lange Schiff im Trockendock bei Blohm + Voss in Hamburg. Dort wird die letzte Inspektion am Unterschiff durchgeführt. Bis Donnerstag sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Danach geht es auf die Nordsee.

Nach dem kurzen Besuch in Hamburg geht es für die „Anthem of the Seas“ auf die Nordsee, wo die letzten Einstellungen vorgenommen werden. Im Anschluss wird das Schiff an die Reederei Royal Caribbean International ausgeliefert und am 20. April soll die „Anthem of the Seas“ in Southampton (Großbritannien) feierlich getauft werden.

Fotos von der Ankunft in Hamburg:

Die "Anthem of the Seas" wurde rückwärts in den Hafen gezogen. © Stativmomente
Empfangen von Greenpeace. © Stativmomente
348 Meter lang. © Stativmomente
Maßarbeit im Hamburger Hafen. © Stativmomente
Kurz vorm eindocken. © Stativmomente
Voraussichtlich bis Donnerstag in Hamburg. © Stativmomente

Montag, 23. März 2015

HSV: Zinnbauer freigestellt – Knäbel neuer Cheftrainer

Zinnbauer freigestellt. © Frank Rasch
Der HSV hat am Freitag sein Heimspiel mit 0:1 gegen Hertha BSC, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, verloren. Am Sonntag nach der Niederlage hat der HSV die Reißleine gezogen und Trainer Josef Zinnbauer freigestellt. Peter Knäbel ist sein Nachfolger.

Der HSV hat nur zwei von 18 Punkten aus den vergangenen sechs Sielen geholt. Nach den jüngsten Ergebnissen in der Fußball-Bundesliga waren die HSV-Verantwortlichen zum handeln gezwungen. Deshalb hat man sich nach ausgiebigen Gesprächen dafür entschieden Cheftrainer Josef „Joe“ Zinnbauer von seinen Aufgaben zu entbinden.

Am Sonntag wurde Zinnbauer freigestellt. Auf der Vereinswebsite bedankt sich der Vorstandsvorsitzende Dietmar Beiersdorfer mit den Worten: „Joe Zinnbauer hat sich seiner Arbeit vom ersten Tag an mit großer Leidenschaft und maximalem Engagement verschrieben. Er hat alles gegeben für den HSV. Dafür haben wir uns bei ihm bedankt...“

Laut einem Bericht des NDR wird Zinnbauer das Angebot erhalten, die U23 des HSV wieder übernehmen zu dürfen. Man darf gespannt sein ob Zinnbauer das Angebot des Vereins annehmen wird. Das Training der Bundesliga-Mannschaft wird ab sofort vom Direktor-Profifußball, Peter Knäbel, geleitet. Knäbel übernimmt bis Saisonende. (fr)

Hamburg Towers: Mit Sieg gegen Kirchheim für die Playoffs qualifiziert

Basketball. © Nina Weickert
Die Hamburg Towers empfingen am Wochenende zum vorletzten Spieltag der regulären Saison in der ProA die Kirchheim Knights. Dank eines 75:65-Sieg (35:31) konnten sich die „Türme“ bereits vor dem letzten Spieltag die Teilnahme an den Playoffs der ProA sichern.

Das letzte Spiel der Hamburg Towers stimmte die Fans wieder zuversichtlich, dass es am Ende der regulären Saison doch noch zum Einzug in die Playoffs reichen würde. Die Hoffnung der Hamburger Anhänger wurde am Wochenende im Spiel gegen die Kirchheim Knights bestätigt: Bereits der Auftakt der Partie war sehr vielversprechend.

Die Verteidigungsreihe der Towers stand äußerst stabil und machte es den Gäste sehr schwer. Von der ersten Minute an merkte man, dass die Hamburger in dem Heimspiel unbedingt den Sieg wollten um den vorzeitigen Einzug in die Playoffs perfekt machen zu können. Über 40 Minuten standen die Towers ihren Gegnern auf den Füßen.

Doch dann kam es wie es kommen musste: Die 3.001 Zuschauer erlebten den erneuten Einbruch ihrer „Türme“. Nun witterte Kirchheim die Chance das Spiel noch drehen zu können. Doch spätestens ein wichtiger Dreier von Daniel Hain im Gegenzug und die Kontrolle unter dem Korb führte die Hamburg Towers zurück in die Erfolgsspur.

Am Ende gewannen die Towers das Spiel mit 75:65 (35:31). Durch den Sieg haben sich die Towers vorzeitig für die Playoffs der ProA qualifiziert. Durch die gleichzeitige Niederlage Essens klettern die Towers auf Platz sieben und können mit einem Auswärtssieg am Wochenende in Chemnitz sogar Top-Favorit Würzburg im Viertelfinale aus dem Weg gehen.