Mittwoch, 1. Oktober 2014

Köhlbrandbrückenlauf 2014 in Hamburg

Köhlbrandbrücke © Stativmomente
In Hamburg findet am Tag der deutschen Einheit zum vierten Mal der Köhlbrandbrückenlauf statt. Zahlreiche Teilnehmer haben sich angemeldet um über das hanseatische Wahrzeichen zu laufen. Die Startzeiten wurden auf 12 und 15 Uhr festgelegt.

Bereits zum vierten Mal findet in Hamburg am Tag der deutschen Einheit, am 3. Oktober, der beliebte Köhlbrandbrückenlauf statt. Die Teilnehmer starten am Windhukkai (20457 Hamburg) und laufen dann über den Veddeler Damm, die Ellerholzbrücke, Roßdamm, Breslauer Straße und von dort geht es über die Köhlbrandbrücke.

Wenn die Teilnehmer des Köhlbrandbrückenlaufs das andere Ende der Brücke erreicht haben, wenden die Läufer auf der Einmündung Finkenwerder Straße-Köhlbrandbrücke, laufen auf die Gegenfahrbahn der Köhlbrandbrücke, zurück zum Roßdamm, über die Ellerholzbrücke, den Veddeler Damm, bis zum Süd-West-Terminal am Windhukkai.

Die Startzeiten für den Köhlbranbrückenlauf 2014 wurden auf 12 und 15 Uhr festgelegt, damit nicht alle Teilnehmer zeitgleich auf die Strecke drängen. Beim Lauf über Hamburgs Wahrzeichen können die Läufer eine tolle Aussicht in 54 Metern Höhe genießen. Neben dem Lauf gibt es ein Bühnenprogramm, eine Hüpfburg und Kinderschminken. (fr)

Dienstag, 30. September 2014

Schwarze Nächte in der Speicherstadt am 30. September

Kaffeerösterei. © Frank Rasch
Auch in diesem Monat finden in der Kaffeerösterei wieder die „Schwarzen Hafen-Nächte“ statt. Diesmal: „Ein Unbekannter rechnet ab“ mit Wilfried Dziallas, Stefanie Viereck und einem Enkel des guten alten Hercule Poirot am 30. September um 20 Uhr.

Die „Schwarzen Hafen-Nächte“ in der Speicherstadt werden auch in diesem Monat wieder das Publikum begeistern. Der Initiator, Michael Friederici, hat sich einiges einfallen lassen damit die Gäste am Abend des 30. September gut unterhalten werden. Diesmal geht es in „ein Unbekannter rechnet ab“ um die Ermittlungen des Hercule Poirot.

Mit dabei sind ab 20 Uhr Wilfried Dziallas, Stefanie Viereck und einem ganz neuen Poirot, dem Enkel des guten alten Hercule Poirot, der bei den „Schwarzen Hafen-Nächten“ am 30. September zugegen sein wird. Der Eintritt zur Veranstaltung in der Kaffeerösterei kostet 7,00 Euro und dafür wird den Gästen eines an Unterhaltung geboten. (fr)

Nähere Informationen auf schwarzenaechte.de

Filmfest Hamburg 2014 Programm

Filmfest Hamburg. © Stativmomente
Vom 25. September bis zum 4. Oktober begeistert das Filmfest Hamburg Kino- und Film-Fans. Neben etwa 140 nationalen und internationalen Spiel- und Dokumentarfilme, gibt es während der zehn Tage zahlreiche Stars auf dem roten Teppich zu sehen.

Am vergangenen Wochenende kamen im Rahmen des Fimfestes Hamburg besonders viele Stars ins Cinemaxx am Dammtor. Die meisten Promis kamen zur Deutschland-Premiere von Fatih Akins „The Cut“. Zudem erhielt Akin den „Douglas Sirk Preis“ und bedankte sich mit den Worten: „Danke, Hamburg! Du hast mich nie fallen gelassen!“

Besonders groß war der Andrang als Schauspieler Elyas M`Barek gut gelaunt mit seinen Kollegen Wotan Wilke Möhring und Hannah Herzsprung den roten Teppich betrat um den neuen Thriller „Who Am I“ zu präsentieren. Es gab bisher viel zu sehen beim 22. Filmfest. Aber auch die nächsten Tage haben noch Höhepunkte zu bieten.

Weitere großartige Produzenten und Schauspieler kommen im Laufe der Woche um ihre Arbeit dem Publikum zu präsentieren. Kino-Fans dürfen sich auf vielversprechende Premieren freuen. Das Programm für das Filmfest Hamburg 2014 hat noch zahlreiche Highlights zu bieten, die Liebhaben guter Filme und Serien nicht verpassen sollte.

Das Programm beim Filmfest Hamburg auf zehn Leinwänden in sechs Kinos präsentiert: Es beteiligen sich das Abaton, Cinemaxx Dammtor, Metropolis, Passage, Studio und das 3001 am Filmfest 2014. Das Publikums darf sich auf eine gelungene Mischung, bestehend auf Filmen und Serien, und auf sehr viele Erstausstrahlungen freuen. (fr)

Das Programm zum Filmfest Hamburg 2014 HIER...

Kulturflut Hamburg Finkenwerder 2014

Finkenwerder. © Frank Rasch
Auf der Hamburger Elbinsel Finkenwerder findet vom 2. bis zum 4. Oktober erstmals das „Kulturflut“-Festival statt. Das Programm hat einiges an Unterhaltung zu bieten: Drei Tage lang dreht sich im Gorch-Fock-Park alles um Musik, Comedy und Kunst.

In diesem Jahr wird erstmals das „Kulturflut“-Festival stattfinden. Die Besucher des dreitägigen Festivals vom 2. bis zum 4. Oktober dürfen sich auf ein gut gefülltes Programm freuen. Im Mittelpunkt des Interesses stehen lokale Künstler aus Finkenwerder und anderen Stadtteilen. Aber auch international hat das Festival einiges zu bieten.

Die Festival-Besucher dürfen sich auf Lesungen, Comedy, Ausstellungen, Improvisationstheater und ein Programm für Kinder freuen. Auch für das leibliche Wohl ist beim „Kulturflut“-Festival im Gorch-Fock-Park (Finksweg) gesorgt. Der Zutritt zum kleinen Zelt, in dem sich das Café und die Ausstellungen befindet, ist kostenlos.

Die Konzerte im großen Zelt kosten Eintritt. Die Ticketpreise sind unterschiedlich und variieren je nach Veranstaltung. Tickets und Informationen zum Festival in Finkenwerder gibt es auf Website www.kulturflut.info. Dort gibt es auch eine Übersicht aller teilnehmenden Künstler beim „Kulturflut“-Festival 2014 im Gorch-Fock-Park. (fr)

Montag, 29. September 2014

Hamburg Towers: Spielplan Saison 2014/15

Hamburg Towers. © Dennis Fischer
Das erste Pflichtspiel in der Vereinsgeschichte der Hamburg Towers war ein voller Erfolg. Obwohl die Türme als „Underdog“ in die Partie gingen wurde das Spiel mit 66:65 (36:32) gegen die Gießen 46ers gewonnen. Das nächste Spiel findet am 3. Oktober statt.

Die Hamburg Towers haben das erste Pflichtspiel der Vereinsgeschichte mit 66:65 (36:32) gegen die Gießen 46ers gewonnen. Somit ist der Auftakt in der ProA-Liga (2. Liga) geglückt und man kann sich jetzt auf die nächsten Aufgaben konzentrieren um das langfristige Ziel, den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga (BBL), erreichen zu können.

Insgesamt gehen in der ProA-Liga 16 Vereine an den Start. Die zwei besten Teams steigen am Ende der Saison in die BBL auf. Im Gegenzug gehen die beiden schlechtesten Mannschaften aus der Bundesliga runter in die ProA. Wo die Hamburg Towers am Ende der Spielzeit landen werden kann man zum jetzigen Zeitpunkt schwer einzuschätzen.

Nach dem erfolgreichen Auftakt hoffen die Fans in Hamburg das die Towers im nächsten Spiel an die Leistung anknüpfen können. Nach den Partie bei den Gießen 46ers, Cuxhaven BasCats, VfL Kirchheim Knights und den Oettinger Rockets Gotha findet am 19. Oktober das erste Heimspiel in der Inselparkhalle in Wilhelmsburg statt. (fr)

Hamburg Towers Spielplan Saison 2014/15:
27.09.2014 20:00 GIEßEN 46ers - Hamburg Towers
03.10.2014 18:00 Cuxhaven BasCats - Hamburg Towers
05.10.2014 17:00 VfL Kirchheim Knights - Hamburg Towers
11.10.2014 19:00 OeTTINGER Rockets Gotha - Hamburg Towers
19.10.2014 17:00 Hamburg Towers - Bayer Giants Leverkusen
26.10.2014 17:00 MLP Academics Heidelberg Hamburg Towers
31.10.2014 19:30 Hamburg Towers - Finke baskets Paderborn
02.11.2014 17:00 ETB Wohnbau Baskets Essen - Hamburg Towers
09.11.2014 17:00 Hamburg Towers - Rent4office Nürnberg
16.11.2014 17:00 Hamburg Towers - Bike-Cafe Messings. Baunach
22.11.2014 19:00 S.Oliver Baskets Würzburg - Hamburg Towers
30.11.2014 17:00 Hamburg Towers - TEAM EHINGEN URSPRING
07.12.2014 17:00 Hamburg Towers - NINERS CHEMNITZ
14.12.2014 16:30 Science City Jena - Hamburg Towers
21.12.2014 17:00 Hamburg Towers - RASTA Vechta
04.01.2015 17:00 Hamburg Towers - ETB Wohnbau Baskets Essen
11.01.2015 17:00 Rent4office Nürnberg - Hamburg Towers
18.01.2015 17:00 Hamburg Towers - MLP Academics Heidelberg
24.01.2015 19:30 Finke baskets Paderborn - Hamburg Towers
01.02.2015 17:00 Hamburg Towers - Science City Jena
08.02.2015 18:00 TEAM EHINGEN URSPRING - Hamburg Towers
15.02.2015 17:00 Hamburg Towers - Cuxhaven BasCats
21.02.2015 20:00 RASTA Vechta - Hamburg Towers
27.02.2015 19:30 Hamburg Towers - S.Oliver Baskets Würzburg
01.03.2015 17:00 Bike-Cafe Messings. Baunach - Hamburg Towers
08.03.2015 17:00 Hamburg Towers - GIESSEN 46ers
13.03.2015 19:30 Bayer Giants Leverkusen - Hamburg Towers
15.03.2015 17:00 Hamburg Towers - OeTTINGER Rockets Gotha
22.03.2015 17:00 Hamburg Towers - VfL Kirchheim Knights
28.03.2015 19:30 NINERS CHEMNITZ - Hamburg Towers

Hamburg Freezers verlieren Auswärtsspiel in Augsburg

Spiel gegen Augsburg. © F. Rasch
Nach dem ersten Saisonsieg am Freitag haben die Hamburg Freezers am Sonntag die Partie bei den Augsburg Panthers mit 4:6 (1:3, 1:3, 2:0) verloren. Die Treffer für Hamburg erzielten Kevin Clark, Thomas Oppenheimer und zweimal Garrett Festerling.

Im Sonntagsspiel zwischen den Augsburgs Panthers und den Hamburg Freezers erwischten die Hausherren aus Süddeutschland den besseren Start. Nach der Führung in der 6. Minute konnten die Panther in der 14. Minute auf 2:0 erhöhen, ehe Hamburgs Kevin Clark in der 19. Minute zum 1:2 traf. In der 20. Minute erzielte Augsburg das 3:1.

Nach der ersten Drittelpause verkürzte Garrett Festerling auf 2:3 (25.). Aber das Ergebnis hatte nicht lange Bestand: In der 25. Minute erhöhten die Süddeutschen auf 4:2. Dann ging es Schlag auf Schlag: Augsburg erzielte das 5:2 (31.) und nur eine Minute später das 6:2 (32.). Mit diesem Spielstand ging es dann in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel gelang es den Freezers eine Schippe drauf zu legen. In der 50. Spielminute erzielte Garrett Festerling das verdiente Tor zum 3:6. In der 55. Minute konnte Hamburgs Thomas Oppenheimer sogar noch zum 4:6 nachlegen. Aber es half nichts. Am Ende reichte die Zeit nicht mehr aus und so blieb es beim 4:6 aus Sicht der Freezers.

Am Freitag gastieren die Freezers in Schwenningen bei den Wild Wings. Die nächste Partie in der o2 World steigt am Sonntag um 14:30 Uhr gegen Krefeld. Tickets gibt es im Onlineshop, in der Geschäftsstelle, im Fanshop, an allen Vorverkaufsstellen, über die Hotline 040/380 835 222 sowie an Tageskassen der o2 World Hamburg.

Sonntag, 28. September 2014

Cap San Diego Geschichte an Bord archiviert

Am Bord der CSD. © Stativmomente
Besuchern der „Cap San Diego“ wird neben Ausstellungen und Eindrücken vom Schiff noch viel mehr geboten: Seit 2009 wurden in mühevoller Arbeit Fotos und Daten über das Schiff gesammelt. Ab sofort sind diese Daten an Bord der „Cap San Diego“ einsehbar.

Seit 2009 wurden durch ausgiebige und sorgfältige Recherche hunderttausende Fotos und Daten über die „Cap San Diego“ gesammelt. Alle Daten wurden digitalisiert und archiviert und können ab sofort von den Besuchern der „Cap San Diego“ im Kartenraum des Schiffes auf einem modernen Touchscreen-Bildschirm bestaunt werden.

Zudem gibt es die Möglichkeit an dem Touchscreen auf dem virtuellen Weg nach Menschen zu suchen die zwischen 1962 und 1981 an Bord der „Cap San Diego“ als Besatzungsmitglied gearbeitet haben. Es wurden Daten über alle 1.600 Menschen zusammengetragen, die als Besatzungsmitglied auf dem heutigen Museumsschiff gearbeitet haben.

In Zukunft wird die Sammlung ständig erweitert und durch neue Daten und Fotos ergänzt. Es lohnt sich somit in regelmäßigen Abständen an Bord der „Cap San Diego“ die Sammlung anzuschauen. Lohnenswert sind auch die wechselnden Ausstellungen in den Laderäumen des Schiffes. Nähere Informationen auf www.capsandiego.de. (fr)

Fußball Bundesliga: HSV gegen Frankfurt – Aufstellung

HSV-Heimspiel. © Frank Rasch
In der Fußball-Bundesliga steht an diesem Wochenende der 6. Spieltag auf dem Programm. Der HSV empfängt am Sonntag um 17.30 Uhr Eintracht Frankfurt. HSV-Trainer Josef „Joe“ Zinnbauer wird bis auf eine Umstellung vermutlich auf die gleiche Elf setzen wie in Gladbach.

Seit zwei Spieltagen sitzt Josef „Joe“ Zinnbauer als neuer HSV-Coach auf der Trainerbank. In dieser Zeit konnte der HSV im Heimspiel gegen Bayern München ein 0:0 erkämpfen und musste in Gladbach eine knappe 0:1-Niederlage hinnehmen. Im dritten Anlauf soll es endlich klappen mit dem ersten HSV-Sieg in dieser Saison.

Am 6. Spieltag empfängt der HSV vor heimischer Kulisse die Frankfurter Eintracht. Wenn der HSV an die Leistung der beiden ersten Spiele unter Zinnbauer anknüpfen kann, dann sollte es diesmal klappen mit einem Erfolg. Im dritten Anlauf wird der HSV-Coach vermutlich eine personelle Umstellung in der Abwehr vornehmen im Vergleich zum Gladbach-Spiel.

Zinnbauer stellt in der BILD-Zeitung klar: „Wir wollen das eine Tor unbedingt schießen. Wir werden alles dafür tun gegen Frankfurt. Und alles ohne großen Druck. Wir wollen Spaß haben.“ Trotz der null Tore bleibt der neue HSV-Coach optimistisch und versucht Ruhe ins Team zu bringen. Druck hilft dem HSV in der Situation nicht weiter. (fr)

Die möglichen Aufstellungen beider Teams: 

HSV: Drobny - Westermann , Djourou , Cleber , Ostrzolek - Behrami , Arslan - N. Müller , Holtby , Stieber - Lasogga

Frankfurt: Wiedwald - Chandler , Anderson , Russ , Oczipka - Medojevic - Ignjovski , Hasebe - Aigner , Seferovic - Meier

Samstag, 27. September 2014

Hamburg Freezers feiern ersten Saisonsieg

Serge Aubin. © Hamburg Freezers
Nach neun Pflichtspiel-Niederlagen in Folge haben die Hamburg Freezers am Freitag die erste Partie dieser Saison gewonnen. Die Hanseaten empfingen in der o2 World Hamburg die Grizzly Adams aus Wolfsburg und gewannen das Nord-Derby mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0).

Die Hamburg Freezers gingen beim Debüt vom neuen Cheftrainer Serge Aubin sehr entschlossen in die Partie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg. Die Freezers hielten den Druck hoch und erarbeiteten sich nach die verdiente Führung: Jerome Flaake nutzte das erste Überzahlspiel und erzielte in der 11. Minute das 1:0 gegen die Gäste.

Nach der ersten Drittelpause kam Wolfsburg deutlich besser ins Spiel und erzielte in der 26. Minute den Ausgleich zum 1:1. Erst in der 36. Minute gelang es Kevin Clark mit einer sehr sehenswerten Aktion das 2:1 für die Hamburg Freezers zu erzielen. In der letzten Minute des Abschlussdrittels sorgte Clark für die Entscheidung zum 3:1.

Am Samstag trainieren die Hamburg Freezers um 13 Uhr in der heimischen Volksbank Arena und reisen anschließend über München nach Augsburg, wo am Sonntag um 16:30 Uhr das nächste DEL-Spiel auf dem Programm steht. Die nächste Partie in der o2 World findet am Sonntag, 5. Oktober um 14:30 Uhr gegen die Krefeld Pinguine statt.

Freitag, 26. September 2014

Hamburg Towers: Professioneller Basketball in der Hansestadt

Inselparkhalle. © Frank Rasch
Seit vielen Jahren wünschen sich die Hamburger-Sportfans Bundesliga-Basketball in der Hansestadt. Nun geht der langjährige Wunsch in Erfüllung: Ab Oktober 2014 bestreitet die Mannschaft der Hamburg Towers in Wilhelmsburg ihre Heimspiele.

Zwölf Jahre ist es her, dass in Hamburg professioneller Basketball gespielt wurde. Seit der Insolvenz der BCJ Tigers (2002) gibt es in der ersten und zweiten Profi-Liga keine Hamburger Mannschaft mehr. Es ist an der Zeit das zu ändern. Mit dem Beginn der Spielzeit 2014/15 gibt es in der zweiten Liga wieder ein Verein aus der Hansestadt.

Die Hamburg Towers wollen die zweite Liga aufmischen und in die Basketball-Bundesliga aufsteigen – nach Möglichkeit schon im nächsten Frühling. Bis dahin ist es allerdings noch ein arbeitsreicher Weg für die Hamburg Towers und deren Verantwortlichen. Das erste Spiel der „Türme“ steigt am 27. September gegen die Giessen 46ers.

Die ersten vier Partien werden auswärts gespielt. Zum ersten Hamburger Heimspiel am 19. Oktober 2014 soll dann die neue Inselparkhalle in Wilhelmsburg fertig sein und zum „Wohnzimmer“ der Hamburg Towers werden. 3.500 Zuschauer finden in der neuen Halle Platz. Wilhelmsburg wird um eine sportliche Attraktion reicher.

Förderung von Jugendlichen

Die Hamburg Towers sind mehr als nur eine Basketball-Mannschaft. Es handelt sich um ein nachhaltiges Projekt, dass vor allem den Jugendlichen in Wilhelmsburg helfen soll. Die Profi-Mannschaft der Towers ist nur die Spitze des langjährigen Projekts. Zehn Prozent des Etats sollen in den Nachwuchs und in Sozialarbeit fließen.

In erster Linie sollen die Jugendlichen gefördert werden. Es geht darum talentierte Spielern eine Perspektive bieten zu können und zu vermeiden, dass begabte Jugendlichen in andere Städte abwandern um Basketball zu spielen. Es klingt nach einem vielversprechenden Projekt. Wir werden es begleiten und künftig regelmäßig über die Towers berichten.