Mittwoch, 10. Februar 2016

Mehr Sicherheit auf der Reeperbahn

Auf St. Pauli. © Frank Rasch
Nach den Sivester-Vorfällen wollen die Geschäftsleute auf St. Pauli einen Rückgang der Besucher vermeiden. Nun wirbt der Stadtteil mit einer klaren Kampagne um das Vertrauen der Kiez-Besucher und es wird auf Hausregeln auf der Reeperbahn aufmerksam gemacht.

Mit einer groß angelegten Kampagne werben Bewohner und Geschäftsleute des Stadtteils St. Pauli um das Vertrauen der Besucher. Nach den Übergriffen in der Silvesternacht hatten sehr viele Menschen ihre Befürchtungen geäußert, dass man sich auf dem Kiez nicht mehr sicher fühle. Damit soll jetzt Schluss sein: “No Harassment. But Party”, “No Sexism. But Love”, “No Racism. But Tolerance”

“Wir dulden keinen Rassismus, Sexismus, Homophobie und wollen hier alle mit Respekt, Toleranz und Freiheit zusammen leben und feiern“, heißt es auf einigen Plakaten und Flyern die auf dem Kiez verteilt und angebracht wurden. Die Kampagne wird in vier Sprachen durchgeführt und man hofft das jeder die „Hausregeln“ versteht.

Auf der Großen Freiheit sind überall kleine Schilder angebracht auf denen steht: „Lieber Gast! Deine Sicherheit liegt uns am Herzen. Solltest Du auf der Großen Freiheit vor dem Clubs oder Bars in irgendeiner Form körperlich belästigt werden, kannst Du dich im akuten Fall sowohl an die Polizei, als auch direkt an das Türpersonal der gesamten Großen Freiheit wenden. Wir sind für Dich da!“

Auch die Personalstärke der Polizei auf dem Kiez wurde verstärkt. Seit Wochen finden auf der Reeperbahn und in den umliegenden Straßen regelmäßig Kontrollen statt. Die Maßnahmen scheinen bei vielen Besuchern gut anzukommen. Wichtig ist, dass man diese Maßnahmen dauerhaft durchzieht und nicht nur für kurze Zeit. (fr)

Dienstag, 9. Februar 2016

Anthem of the Seas durch Hurrikan schwer beschädigt

Anthem of the Seas. © Frank Rasch
Die im vergangenen Jahr in Papenburg fertiggestellte „Anthem of the Seas“ hat innerhalb eines Jahres bereits einige Seemeilen runter. Nun geriet das 347,80 Meter lange Schiff auf einer Kreuzfahrt von New York in die Karibik in einen Hurrikan der Stufe 4.

Am 21. Februar 2015 lief das 347,80 Meter lange Kreuzfahrtschiff „Anthem of the Seas“ in der Meyer Werft vom Stapel. Danach erfolgte bei Blohm + Voss in Hamburg ein letzter Check. Anschießend wurde das Schiff an die Reederei Royal Carribbean ausgeliefert und seitdem ist die „Anthem of the Seas“ auf den Weltmeeren unterwegs.

Nun geriet das in Papenburg gebaute Schiff an der Küste des US-Bundesstaates South Carolina in einen Hurrikan der Stufe 4 (zweithöchste Kategorie) mit fast zehn Meter hohen Wellen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 200 Stundenkilometern. Die „BILD-Zeitung“ berichtet in ihrer Online-Ausgabe, dass das Schiff zeitweise eine Krängung von rund 45 Grad gehabt haben soll.

Trotz des schweren Unwetters blieb das Schiff Seetauglich, auch wenn laut Medienberichten ein ziemlich großer Teil der Einrichtung zerstört wurde. Nur vier Personen der 4.529 Passagiere und 1.616 Crewmitgliedern wurde leicht verletzt, berichtet „Spiegel-Online“. Die übrigen Passagiere kamen mit dem Schrecken davon. Trotzdem wurde die Kreuzfahrt von New York in die Karibik abgebrochen. (fr)

Chinesisches Neujahrsfest 2016 in Hamburg

China in Hamburg. © Frank Rasch
In dieser Woche dreht sich in der Hansestadt alles um die Tradition des chinesischen Neujahrsfestes. Erstmals wird das am 8. Februar 2016 beginnende „Jahr des Affen“ in Hamburg begrüßt und das wird mit einigen Aktionen wie einem Feuerwerk ausgiebig gefeiert.

In Deutschland wurde bereits am 1. Januar 2016 das neue Jahr begrüßt. In der chinesischen Kultur wird das neue Jahr zwischen dem 21. Januar und dem 21. Februar gefeiert – diesmal auch in Hamburg. In keiner anderen deutschen Stadt leben so viele Chinesen wie in der Hansestadt. Die Jahreswende spielt im chinesischen Mondkalender eine sehr wichtige kulturelle und gesellschaftliche Rolle.

In diesem Jahr wird in Hamburg erstmals das chinesische „Jahr des Affen“ gefeiert. Die Veranstaltung beginnt am 8. Februar 2016 und es wird eine ganze Reihe an spannenden Events rund um die Kultur Chinas geben: Musik, Tanz, Gesang, Akrobatik, Kunsthandwerker, Zauberei, Ausstellungen, Kampfkunst-Vorführungen, Tee-Zeremonie und ein großes Feuerwerk am Freitagabend auf der Binnenalster.

Organisiert wird das erste Neujahrsfest in Hamburg, dass auch als chinesisches Frühlingsfest bezeichnet wird, vom chinesischen Kulturzentrum und der chinesische Community in Hamburg, Niedersachsen und Bremen, sowie dem Generalkonsulats der VR China in Hamburg. Alle Veranstaltungen im Rahmen des chinesischen Neujahrsfestes in Hamburg können hier nachgelesen werden...

Überblick (10. - 16. Februar 2016):
- Mittwoch, 10.2.2016 Laeiszhalle: Das „Große Chinesische Neujahrskonzert“.
- Freitag, 12. bis 16.2.2016 Europapassage: „Chinesischer Neujahrsmarkt“ mit Bühnenprogramm, Kunsthandwerkern und Ausstellung.
- Freitag, 12.1., ab ca. 19.30 Uhr auf der Binnenalster findet ein großes chinesisches Feuerwerk statt.
- Samstag, 13.2. Congress Center CCH: Großer Gala-Abend mit dem chinesischen Coal-Mine-Kulturensemble und dem chinesischen Piano-Shooting-Star Haiou Zhang.
- Montag, 15.2.2016 Neujahrsempfang im Rathaus für die chinesische Gemeinde.

Montag, 8. Februar 2016

CSCL Indian Ocean: Bergung soll ab 2 Uhr beginnen

Indian Ocean. © Frank Rasch
Die havarierte „CSCL Indian Ocean“ liegt bereits seit fünf Tagen auf der Elbe und hat sich zu einem richtigen Besuchermagnet entwickelt. Damit könnte ab morgen Schluss sein. Heute Nacht ab zwei Uhr soll ein weiterer Bergungsversuch stattfinden.

In der Nacht von Montag auf Dienstag soll ein weiterer Bergungsversuch des havarierten Containerschiffs „CSCL Indian Ocean“ stattfinden. Nach den erfolglosen Versuchen Ende letzter Woche hat man alles für einen weiteren Bergungsversuch vorbereitet. Alle nicht benötigten Treibstoffe wurden abgepumpt und Bagger haben insgesamt 45.000 Kubikmeter Erdboden abgetragen.

Die niederländischen Firma „Smit Salvage“ ist mit der Bergung der „Indian Ocean“ beauftragt und will das Schiff mit Hilfe von zwölf Schleppern von der Stelle bewegen. Mit dem nächtlichen Hochwasser ab zwei Uhr soll der Bergungsversuch starten. Die Elbe wird wegen des Bergungsversuchs von der Nordspitze Lühesand bis Schulau von zwei bis sechs Uhr komplett für den Schiffsverkehr gesperrt.

Sollte der Bergungsversuch erneut scheitern, so wird das Schiff noch einigen Wochen auf der Elbe liegen. Das nächtliche Hochwasser wird höher als in den Tagen zuvor. Wenn es heute Nacht nicht gelingt die „CSCL Indian Ocean“ zu bergen, dann müssen mit Hilfe eines großen Krans erst einmal einige Container vom Schiff geladen werden um den fast 400 Meter langen Giganten zusätzlichen Auftrieb zu verschaffen.

Sonntag, 7. Februar 2016

Super Bowl 2016: Carolina Panthers gegen Denver Broncos

Sport im TV. © Frank Rasch
Einmal im Jahr sollte man als Sportfan auch über die norddeutschen Grenzen hinaus schauen. Auch in diesem Jahr wird in den USA wieder der Super Bowl ausgetragen. Welches der zwei amerikanischen Football-Teams holt 2016 die begehrte Trophäe?

Der Super Bowl 2016 wird auf der ganzen Welt mit Spannung erwartet. In diesem Jahr treffen die Carolina Panthers und die Denver Broncos aufeinander. Das Spiel zwischen beiden Teams ist aber auch das Duell der Top Quarterbacks. Carolinas Cam Newton, oder Denvers Altmeister Peyton Manning, welcher dieser beiden Top- Quarterbacks wird das Duell um den Super Bowl für sich entscheiden?

„Sat.1“ überträgt den Super Bowl 2016 live im deutschen Fernsehen und als Livestream im Internet. Neben dem sportlichen Event ist die Halbzeit-Show einer der emotionalsten Höhepunkte des größten Einzelsportevents der Welt. „Coldplay“ und „Beyonce“ sorgen in diesem Jahr für die musikalische Unterhaltung in der Halbzeit.

TV-Übersicht:
- Super Bowl 2016 Übertragung in Deutschland
- Live in „Sat.1“ / Beginn der Sendung um 23.15 Uhr
- Der „Countdown zum Super Bowl“
startet um 20.15 Uhr auf „ProSieben MAXX“

Preisträger der Goldenen Kamera 2016

Goldene Kamera. © Nina Weickert
Vom Promi-Aufmarsch bei der „Goldenen Kamera 2016“ in Hamburg hatten wir berichtet. Nach dem Gang über den roten Teppich begann um 20.15 Uhr die Live-Sendung im ZDF. Die „Goldene Kamera 2016“ hatte viel Licht und Schatten zu bieten.

Die „Goldene Kamera 2016“ in Hamburg war eine sehr erfolgreiche Veranstaltung. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr gab es in diesem Jahr eine Live-Sendung – inklusive Überziehung. Nach einer langen Eröffnungsgala, einer scheinbar endlosen Ankündigungen des „Besten deutschen Schauspielers“ und einer merkwürdigen Danksagung der „Besten deutschen Schauspielerin“ war der Zeitplan durcheinander.

Aufgrund der Überziehung wurde ausgerechnet Hollywood-Stars Gerard Butler und Helen Mirren Sprechzeit genommen. Butler war noch mitten in seiner Danksagung, als plötzlich das Mikrofon hinabfuhr. Bei Helen Mirren sah es ähnlich aus. Die Schauspielerin war noch mitten im Text als das Mikrofon verschwand. Erst nach einem lauten „Stop“ hielt man das Mikro an damit die bereits am Boden knieende Helen Mirren ihren Worte zu Ende sprechen konnte.

Aus Sicht einiger TV-Zuschauer hätte man das auch etwas dezenter gestalten können anstatt die internationalen Stars in ihrer Sprechzeit einzuschränken. Trotz dieser kleinen Aussetzer war es insgesamt eine sehr unterhaltsame Show, in der auch noch einige schöne Preise an ausgezeichnete Schauspieler und Musiker verliehen wurden. 

Gerard Butler „Bester Schauspieler international“

Die Hollywood-Schauspielerin Helen Mirren erhielt eine „Goldene Kamera“ in der Rubrik „Lebenswerk international“. Edin Hasanovic bekam den „Nachwuchspreis“ überreicht. „Ein großer Aufbruch“ wurde als „Bester deutscher Fernsehfilm“ ausgezeichnet und Günther Jauch wurde per Publikumswahl zum „Beliebtesten Showmaster“ gewählt.

Zum „Besten deutschen Schauspieler“ wurde Jörg Hartmann gewählt. Einen etwas kuriosen Auftritt legte die als „Beste deutsche Schauspielerin“ ausgezeichnete Maria Simon hin. Emotional wurde es allerdings als Dunja Hayali ihre Trophäe für „Beste Information“ entgegennahm und sich ausgiebig zum Thema Fremdenhass äußerte. Helene Fischer gewann ebenfalls eine Publikumswahl für den „Beliebtesten deutschen Music-Act“ im Rahmen ihrer Stadion-Tournee.

Die legendären „Beach Boys“ erhielten eine „Goldene Kamera“ in der Rubrik „Lebenswerk Musik“. Die Serie, „Deutschland 83“ wurde als „Beste deutsche Miniserie / Mehrteiler“ ausgezeichnet. Die Hollywood-Schauspielerin Julianne Moore erhielt einen Preis als „Beste Schauspielerin international“ und Gerard Butler bekam als „Bester Schauspieler international“ ebenfalls ein Preis.

Fußball Bundesliga: HSV gegen Köln – Aufstellung

HSV-Heimspiel. © Frank Rasch
Der HSV empfängt am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr den 1. FC Köln. Gladbach-Leihgabe Josip Drmic wird aller Voraussicht nach in der Startelf der Hanseaten stehen und den Platz des suspendierten Ivo Ilicevic auf dem linken Flügel einnehmen.

Nach zwei Niederlagen in Folge steht der HSV am Sonntag unter Druck das Heimspiel gegen den 1. FC Köln gewinnen zu müssen. Mit einer weiteren Pleite würde der HSV wieder einmal im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga stecken. Damit man in Hamburg auch personell für die Rückrunde gerüstet ist haben die Hanseaten kurz vor dem Ende der Transferfrist nochmal auf dem Markt zugeschlagen.

Mit dem Schweden Nabil Bahoui und der Gladbach-Leihgabe Josip Drmic hat der HSV zwei neue Spieler für die Offensive verpflichtet. Bahoui wird vermutlich erst einmal auf der Bank sitzen. Drmic hingegen wird für den suspendierten Ivo Ilicevic in die Startelf rücken. Ilicevic wurde nach einer Auseinandersetzung mit Michael Gregoritsch für das Köln-Spiel aus dem Kader gestrichen. Gregoritsch ist verletzt.

Die möglichen Aufstellungen beider Teams:

HSV: Adler - Diekmeier, Djourou, Cleber, Ostrzolek - Kacar, Holtby - N. Müller, Hunt, Drmic - Lasogga
Trainer: Labbadia

Köln: Horn - Risse, Maroh, Heintz, Mladenovic - Vogt, Hector - Zoller, Gerhardt, Bittencourt - Modeste
Trainer: Stöger

Goldene Kamera 2016: Fotos vom roten Teppich

Goldene Kamera. © Nina Weickert
Am Samstag fand in Hamburg die Verleihung der „Goldenen Kamera“ durch die „Funke Medien Gruppe“ statt. Viele Künstler kamen zur begehrten Auszeichnung in die Hansestadt und bekamen eine unterhaltsame Show mit viel Abwechslung geboten.

Hamburg war am Samstagabend Treffpunkt der Promi-Szene. Zahlreiche Stars kamen in die Hansestadt um bei der Verleihung der „Goldenen Kamera“ dabei zu sein. Neben den Preisträgern, den Laudatoren und der übrigen Prominenz, waren auch sehr viele Fans an den Messehallen dabei. Einige der bekannteren Künstler nahmen sich teilweise viel Zeit für Selfies und Autogrammwünsche.

Kaum einer nahm sich aber so viel Zeit wie Schauspieler Jürgen Vogel, der mindestens 30 Minuten Autogramme schrieb und für Fotos posierte. Alleine für diesen Auftritt vor dem Beginn der Live-Sendung zur „Goldene Kamera 2016“ hätte Jürgen Vogel einen Preis verdient gehabt. Leider ging der deutsche Schauspieler leer aus. Dafür gab es an diesem Abend aber einige Preise für andere Künstler. (fr)

Fotos vom roten Teppich der Goldene Kamera 2016:

Gut gelaunter Jürgen Vogel. © Frank Rasch
Viele Autogrammwünsche wurden befriedigt. © Nina Weickert
TV-Koch Christian Rach. © Nina Weickert
Till Demtröder. © Frank Rasch
GZSZ-Schauspieler Wolfgang Bahro. © Frank Rasch
Gut gelaunte Prominenz. © Nina Weickert
Stern-TV-Moderator Steffen Hallaschka. © Nina Weickert
Simone Thomalla. © Nina Weickert
Wolfgang Stumph. © Frank Rasch
Promi-Aufmarsch in Hamburg. © Nina Weickert
Die Hollywood-Schauspielerin Helen Mirren. © Nina Weickert

Samstag, 6. Februar 2016

Goldene Kamera 2016: Promi-Aufmarsch in Hamburg

Goldene Kamera. © Nina Weickert
Im vergangenen Jahr fand die Verleihung der „Goldenen Kamera“ endlich wieder in Hamburg statt. In diesem Jahr wird das Event erneut in den Messehallen stattfinden. Fans haben am Samstag die Möglichkeiten einige große Stars hautnahe zu erleben.

Promi-Aufmarsch an den Messehallen. Am Samstagabend findet in Hamburg die Live-Sendung zur 51. Ausgabe der „Goldenen Kamera“ statt. Die Fernsehzeitschrift „Hörzu“ verleiht traditionell jedes Jahr jedes den deutschen Film- und Fernsehpreis. Die Jury der „Goldenen Kamera“ besteht aus dem Chefredakteur der „Hörzu“, Mitgliedern der Redaktion und namhaften Künstlern aus Film und Fernsehen.

Ausgezeichnet werden – bis auf wenige Ausnahmen – nur Künstler die den Preis bei der Verleihung persönlich entgegennehmen. Somit dürfen sich Fans schon darauf freuen, dass im Rahmen der Preisverleihung, sehr viel Prominenz in der Hansestadt dabei sein wird. In diesem Jahr haben unter anderem Helen Mirren, Julianne Moore, Helene Fischer und Gerard Butler ihr Erscheinen zugesagt.

Aber auch die legendären „Beach-Boys“ und viele weitere Künstler werden am Samstagabend einen Preis erhalten. Autogrammjäger und Fotografen haben in der angelegten Fan-Zone an den Kirchhöfen (Halle 6) die Möglichkeit die Promis hautnahe zu erleben. Der Marsch über den roten Teppich beginnt um 17.30 Uhr. Um 19.30 Uhr beginnt das Event und um 20.15 Uhr startet die Live-Sendung im ZDF. (fr)

Freitag, 5. Februar 2016

Faschingsparty Hamburg 2016: Karneval in der Hansestadt

Karneval. © Frank Rasch
Im Laufe des Februars finden in vielen Städten Faschingspartys statt. In Hamburg ist es in Sachen Karneval etwas ruhiger. Verzichten muss aber niemand auf seine Verkleidung. An einigen Orten in der Hansestadt finden sehr unterhaltsame Partys statt.

Zu den legendärsten Faschingspartys in Hamburg gehört die „Küss mich“-Party im Parlament in den Katakomben des Rathauses. Für 13 bis 18 Euro Eintritt (an der Abendkasse) startet um 20 Uhr eine der kreativsten und buntesten Faschingspartys der Stadt. Frühes Erscheinen ist zu empfehlen da um 20 Uhr die „glückliche Stunde“ beginnt und dann gibt es zwei Drinks zum Preis von einem.

Eine besonders lange Tradition hat die Faschingsparty „LiLaBe“ auf dem Campus in Bergedorf. Auf 6.000 Quadratmetern gibt es sechs Dancefloors und in einem großen Biergarten mit über 20 Tresen. Mit Oldies, Schlager, House, R&B und aktueller Charts-Musik wird für Stimmung gesorgt. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die berüchtigte „Fummelwiese“ wird am 19. und 20. Februar nicht fehlen.

Im Hühnerposten wird bereits am 4., 5. und 8. Februar Fasching gefeiert. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 13 Euro. Bei „Hamburg feiert Fasching – wir feiern Karneval“ steht in erster Linie das rheinische Lebensgefühl im Vordergrund. Damit man das auch schmecken kann gibt es an diesem Abend das berühmte Gaffel Kölsch. Das Motto in 2016 lautet "Mer stelle alles op der Kopp". (fr)

Die Partys in der Übersicht:

Hamburg feiert Fasching - wir feiern Karneval!
Termine: Do. 4. Februar, Fr. 5. Februar, Mo. 8. Februar
Ort: Hühnerposten, Hühnerposten 1A, 20097 Hamburg
Eintritt: 13 Euro | Weiberfastnacht: 13 Euro | Rosenmontag: 10 Euro

"Küss mich" im Parlament
Termin: Sa, 6. Februar 2016, ab 20:00 Uhr
Ort: Parlament, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg
Eintritt: Faschingsfestival am 6. Februar 18 Euro (AK), 15 Euro
(VVK zzgl. Gebühren)
Altweiberfastnacht/Rosenmontag: 15 Euro (AK), 13 Euro
(VVK zzgl. Gebühren)

LiLaBe 2016
Termin: Fr, 19. und Sa, 20. Februar 2016, jeweils ab 20:30 Uhr
Ort: Campus Bergedorf, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg
Eintritt: Freitag: 27,50 Euro | Samstag: 27,50 Euro
Fr. und Sa.: 44 Euro (jeweils VVK zzgl. Gebühren)