Donnerstag, 27. November 2014

Weihnachtsparade Hamburg 2014: Termine und Strecke

Weihnachtsparade. © Frank Rasch
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit an den Adventssamstagen zieht die traditionelle Weihnachtsparade durch die Hamburger Innenstadt und verzaubert die City in eine Märchen-Landschaft. Auch in diesem Jahr wird die Parade den Besuchern wieder Freude bereiten.

In Hamburg hat die jährliche Weihnachtsparade eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr wird der beliebte Brauch wieder stattfinden. Zwischen Weihnachtsmärkten und Geschäften wird die weihnachtliche Parade vom Saturn in der Mönckebergstraße bis zum Jungfernstieg ziehen und die ganze City in ein lebendiges Märchen verwandeln.

Wichtel, Rentiere, Elfen, Engel und Weihnachtsmänner/frauen werden an den vier Adventssamstagen die City-Besucher mit ihrer Kreativität begeistern. Die Weihnachtsparade ist ein Spaß für große und kleine Besucher und findet an allen vier Samstagen dreimal statt: Der Umzug startet jeweils um 11.30 Uhr, 14.00 Uhr und 17.00 Uhr.

Die bunte Weihnachtsparade in der Innenstadt sollte man sich nicht entgehen lassen. Das Anschauen der Parade ist kostenlos und lässt sich sehr gut mit einem Stadtbummel in der geschmückten City verbinden. Nähere Informationen zu den dort befindlichen Weihnachtsmärkten gibt es in unserem Beitrag Weihnachtsmarkt Hamburg 2014. (fr)

Termine:
29.11.2014
06.12.2014
13.12.2014
20.12.2014
Uhrzeiten:
11:30, 14:00 und 17:00 Uhr

Hamburgs Alstertanne leuchtet wieder

Binnenalster. © Stativmomente
Die Alsterfontäne ist in der Winterpause. Während der Weihnachtszeit wird traditionell eine Tanne ihren Platz einnehmen. Am Donnerstagabend um 17.30 Uhr fällt der Startschuss: Dann werden die 1.300 Glühlampen der Alstertanne zum leuchten gebracht.

Im weihnachtlichen Hamburg ist die beleuchtete Alstertanne auf der Binnenalster Tradition. Mit Freude wird jedes Jahr der Moment erwartet in dem die 1.300 Glühlampen der Tanne zum leuchten gebracht werden. Am Donnerstagabend um 17.30 Uhr ist es soweit, dann wird der Startknopf gedrückt und der Baum wird wieder leuchten.

Die Alstertanne wurde im niedersächsischen Bardowick im Kreis Lüneburg geschlagen und nach Hamburg gebracht. Der Baum wurde bereits auf der Binnenalster positioniert und die Beleuchtung montiert. Die Kosten für Transport, Aufstellen und den Strom übernehmen Sponsoren. Organisiert hat das die Stiftung Binnenalster.

Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer hat am 27. November die große Ehre den Startknopf drücken zu dürfen. Mit der beleuchteten Tanne und dem ersten Advent am 30. November beginnt die Weihnachtszeit und die Hamburger Innenstadt wird mehrere Wochen im festlichen Licht strahlen – die schönste Zeit des Winters beginnt. (fr)

Weihnachtliches Hamburg. © Frank Rasch / Stativmomente

Mittwoch, 26. November 2014

Hamburg Freezers gewinnen Dienstagsspiel

Heimsieg. © Frank Rasch
Die Hamburg Freezers haben ihr zweites DEL-Heimspiel binnen drei Tagen gewonnen. Am Dienstag siegten die Freezers gegen den Deutschen Meister ERC Ingolstadt mit 4:3 (2:2, 1:1, 1:0). Bereits am Freitag steht die nächste Partie für die Hamburger auf dem Programm. 

5.847 Zuschauer kamen am Dienstagabend in die o2 World. Die Freezers machten im Spiel gegen Ingolstadt von Beginn an Druck und gingen durch ein Tor von Kevin Clark in der 7. Minute in Führung. Dann kam Ingolstadt zunehmend besser in die Partie und traf doppelt. Hamburg zeigt die richtige Antwort und traf vor der Pause zum 2:2.

Im zweiten Durchgang hatten die Freezers mehr Torgelegenheiten, ließen diese jedoch ungenutzt. Besser machten es die Gäste aus Bayern, die durch ein Tor in der 37. Minute in Führung gingen. Wie schon im ersten Durchgang gelang es den Freezers durch ein Tor von Nico Krämmer kurz vor der Pause den Spielstand auszugleichen.

In den letzten 20 Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit vielen Höhepunkten. Mit der Unterstützung der Fans im Rücken gelang es schlussendlich den Hausherren aus Hamburg den wichtigen Siegtreffer zu erzielen: Mathieu Roy traf in der 55. Spielminute mit einem Schlagschuss zum 4:3-Sieg der Hanseaten.

Nächstes Heimspiel am Freitag

Am Freitag, 28. November steigt das dritte Spiel binnen fünf Tagen in der o2 World. Alle weiblichen Fans erhalten für diese Partie 25 % Rabatt auf ihre regulären Tickets. Darüber hinaus erwarten die Damen zahlreiche kostenlose Beauty- und Wellnessstände im Arenaumlauf, Showacts in den Drittelpausen und noch vieles mehr.

Tickets für alle Heimspiele der Hamburg Freezers gibt es im Onlineshop, telefonisch unter der Hotline 040/380 835 222, im Fanshop in der Volksbank Arena und an allen Vorverkaufsstellen. Nähere Informationen zur Mannschaft und dem Spielplan inklusiver Ergebnisse gibt es ebenfalls auf der Website der Hamburg Freezers.

Hamburger Weihnachtsmarkt 2014 in der City: Gerhart-Hauptmann-Platz

Weihnachtsdeko. © Frank Rasch
In der Hamburger Innenstadt haben am vergangenen Montag die Weihnachtsmärkte eröffnet. Im Herzen der Innenstadt, auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz, zwischen Karstadt und der HSH-Nordbank-Passage, befindet sich ein Markt der viel zu bieten hat.

Bei einem Spaziergang durch die weihnachtlich geschmückte Hamburger Innenstadt führt kaum ein Weg an einem Weihnachtsmarkt vorbei. Zwischen der HSH-Nordbank-Passage und Karstadt, befindet sich der Gerhart-Hauptmann-Platz und dort wurde ein besonders gemütlicher Weihnachtsmarkt platziert der zum Verweilen einlädt.

Neben leckeren Heißgetränken und vielen Leckereien gibt es auf beim Hamburger Weihnachtsmarkt 2014 auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz eine große Auswahl an unterschiedlichen Kunsthandwerkswaren. Ob geschnitzt, gemeißelt, oder Textilwaren, auf dem Markt im Herzen der Innenstadt gibt es eine sehr gute Auswahl.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Gerhart-Hauptmann-Platz ist gut zu finden und hat vom 24. November bis zum 30. Dezember täglich von 10 bis spätestens 23 Uhr geöffnet. Die meisten Kunsthandwerker schließen bereits um 21 Uhr. Am 25. und 26. Dezember (Weihnachten) hat der Markt im Herzen der Hamburger Innenstadt geschlossen. (fr)

Hamburger Weihnachtsmarkt in der Altstadt
Gerhart-Hauptmann-Platz
24. November bis 30. Dezember (25. und 26.12. geschlossen)
Öffnungszeiten: täglich 10 bis 21 bzw 23 Uhr

Dienstag, 25. November 2014

Wetter: Nebel und Sonnenschein in Norddeutschland

Landungsbrücken. © Frank Rasch
In Hamburg und der Umgebung zur Hansestadt war das Wetter am Dienstag teilweise sehr sonnig und einige Orte der Stadt waren fast vollständig in Nebel gehüllt. Insgesamt war das Wetter gut, sofern man das Glück hatte sich außerhalb des Nebels zu befinden. 

In Hamburg sorgte am Freitag vergangener Woche Nebel dafür, dass beispielsweise am Container-Terminal Burchardkai die Arbeit eingestellt wurde. Was den Nebel angeht sah es am Dienstag in Hamburg und der näheren Umgebung zur Hansestadt ganz ähnlich aus. Diesmal war es allerdings ein etwas ungewöhnlicheres Schauspiel als sonst.

Einige Hamburger Stadtteile waren Dienstagmittag vollständig in Nebel gehüllt und an anderen Orten in der Hansestadt erfreuten sich die Menschen am Sonnenschein. Besonders abwechslungsreich war die Fahrt mit der S3: Starker Nebel in Stellingen, Sonnenschein in Altona und extremer Nebel an den Landungsbrücken und im Hafen.

Zum Abend überzog die Nebeldecke die ganze Stadt und viele andere Orte im Hamburger Umland. Auch in den nächsten Tagen ist es möglich das es etwas neblig wird – das ist nicht ungewöhnlich in dieser Jahreszeit. Im Winterhalbjahr entsteht in der Nähe von Gewässern Nebel weil durch Sonneneinstrahlung große Mengen Wasser verdunsten.

Durch die geringeren Temperaturen kühlt das durch Sonneneinstrahlung aufgenommene Wasser ab und kondensiert. Durch diesen Vorgang entsteht Nebel. Eigentlich kann man Nebel auch als am Boden befindlich Wolken umschreiben. Wenn man es schafft durch eine Erhöhung über die Nebeldecke zu blicken dann bietet sich ein toller Anblick. (fr)

Montag, 24. November 2014

Weihnachtsmarkt Hamburg 2014: An der Petri-Kirche

Weihnachtsmarkt. © Frank Rasch
Mit dem heutigen Tag haben in Hamburg fast alle Weihnachtsmärkte begonnen. Auch der kleine gemütliche Markt in der Mönckebergstraße an der Petri-Kirche hat am 24. November eröffnet und lädt bis zum 30. Dezember zum Shoppen, Schlemmen und Glühwein trinken.

Die Weihnachtsmärkte in der Hamburger Innenstadt haben eine lange Tradition und erfreuen jedes Jahr an vielen begeisterten Besuchern. Bei einem Spaziergang durch die City führt der Weg häufig durch die Mönckebergstraße. An der dort befindlichen Petri-Kirche findet jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein sehr gemütlicher Markt statt.

Der Weihnachtsmarkt an der Petri-Kirche findet in diesem Jahr vom 24. November bis zum 30. Dezember statt (am 25. und 26. Dezember geschlossen). Er ist einer der kleineren Märkte in der Innenstadt. Besucher die auf der Suche nach besonders kreativen Geschenken sind sollten sich auch auf dem Markt an der Petri-Kirche umschauen.

Neben dem Besuch des Weihnachtsmarkts an der Petri-Kirche lohnt sich auch der Gang in das Gotteshaus. Der Ausblick vom 132 Meter hohen Turm der Kirche ist ein einzigartiges Erlebnis. Einen Fahrstuhl gibt es dort allerdings nicht. Wer ganz nach oben will muss dafür 544 Treppenstufen hinaufsteigen – aber es lohnt sich garantiert. (fr)

Weihnachtsmarkt Petri-Kirche 2014
24. November - 30. Dezember (25. und 26. Dezember geschlossen)
Öffnungszeiten: täglich von 10.30 bis 21 Uhr

Hamburg Towers verlieren in Würzburg – Heimspiel am Sonntag

Basketball. © Nina Weickert
Die Hamburg Towers gastierten am Samstag in Würzburg. In einer über die gesamte Spielzeit spannenden Partie gewannen die Hausherren aus Würzburg am Ende mit 74:61 (38:33). Das nächste Heimspiel der Hamburg Towers steigt am Sonntag in Wilhelmsburg.

In der zweiten Basketball-Bundesliga Pro A gastierten die Hamburg Towers am Samstag bei den S.Oliver Baskets in Würzburg. 3.140 Zuschauer sahen anfangs ein sehr ausgeglichenes Spiel mit Höhepunkten auf beiden Seiten. Der Liga-Neuling aus Hamburg zeigte eine gute Auswärtspartie und machte es den Tabellenführer schwer.

Einer der Gründe für den guten Start der Towers war Power-Forward Benjamin Fumey: Fumey gelangen innerhalb der ersten Minuten neun Punkte bei einer Trefferquote von 100 Prozent. Innerhalb von kurzer Zeit erspielten sich die Towers eine 14:4-Führung beim Tabellenführer. Dieser Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand.

In der Halbzeit, nach zwei von vier Vierteln, führten die Würzburger mit 38:33, da die Towers den Vorsprung trotz einer konzentrierten Leistung nicht halten konnten. 17 Offensiv-Rebounds trugen am Ende dazu bei, dass die Hausherren die Partie mit 74:61 gewannen und die Towers ohne ein Erfolgserlebnis zurück in die Hansestadt reisen.

Das nächste Spiel der Hamburg Towers ist ein Heimspiel und wird am kommenden Sonntag in der Inselparkhalle in Wilhelmsburg ausgetragen. Beginn der Partie gegen das Team Ehingen/Urspring ist um 17.00 Uhr. Tickets für die und alle anderen Partien gibt es im Ticket-Shop auf der Website der Hamburg Towers www.hamburgtowers.de. (fr)

Sonntag, 23. November 2014

Hamburg Freezers gewinnen Nord-Derby gegen Wolfsburg

Sieg gegen Wolfsburg. © Freezers
Neben dem HSV konnten auch die Hamburg Freezers ihr Nord-Derby am Sonntag gewinnen. Die Hanseaten empfingen die Grizzly Adams Wolfsburg. Beide DEL-Teams lieferten ein packendes Spiel das am Ende mit einem 5:4-Sieg (1:3, 2:0, 2:1) endete.

Gute Stimmung im Volkspark. Nach dem 2:0-Sieg des HSV gegen Werder Bremen konnten auch die Hamburg Freezers ihr Nord-Derby gegen die Grizzly Adams Wolfsburg gewinnen. Dabei sah es zu Beginn des ersten Drittels gar nicht gut aus für die Gastgeber aus der Hansestadt. Die Niedersachsen kamen deutlich besser ins Spiel.

Bereits nach zwölf Minuten führten die Gäste aus Niedersachsen mit 2:0 gegen die Hamburg Freezers. Dann erwachten die Hausherren und verkürzten in der 15. Spielminute durch ein Tor von Kevin Clark auf 1:2, ehe Wolfsburgs Brent Aubin mit dem 3:1 in der 17. Minute den alten Spielstand pünktlich vor der Pause wieder herstellte. 

Nach der ersten Pause drängten die Freezers auf den Wolfsburger Kasten und wurden für den Einsatz belohnt: Morten Madsen (28.) verkürzte auf 2:3. Im Powerplay markierte Thomas Oppenheimer (38.) den wichtigen 3:3-Ausgleich und sorgte mit seinem Treffer dafür, dass die Hamburger das Spiel wieder in den Griff bekamen.

Im Schlussabschnitt behielten die Freezers die Kontrolle über das Spiel und gingen durch Jerome Flaake (44.) erstmals in Front. Für die vermeintliche Entscheidung sorgte Morten Madsen (51.). In der 59. Spielminute kamen die Grizzlys noch einmal auf 5:4 heran. Trotz intensiver Bemühungen der Wolfsburger blieb es am Ende beim 5:4.

Nächstes Heimspiel am Dienstag

Das nächste Heimspiel der Hamburg Freezers steigt am Dienstag, 25. November um 19.30 Uhr gegen den ERC Ingolstadt in der o2 World Hamburg. Tickets für diese Partie gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, telefonisch unter 040/380 835 222, im Fanshop in der Volksbank Arena und an allen Vorverkaufsstellen.

Fußball Bundesliga: HSV gegen Werder – Aufstellung

Imtech Arena. © Frank Rasch
Der HSV empfängt am Sonntagnachmittag um 15.30 Uhr Werder Bremer zum Nord-Derby in der Imtech Arena. Das Stadion war in der vergangenen Woche bereits fast ausverkauft. Es wird ein stimmungsvolles Spiel mit vielen Emotionalen Höhepunkten erwartet.

Mit Spannung wird das 101. Nord-Derby zwischen dem HSV und Werder Bremen erwartet. Für beide Teams geht aufgrund der Tabellensituation darum sich mit einem Sieg zu befreien und in der Tabelle einen Sprung nach oben zu machen. Der mögliche Verlierer der Partie wird tiefer in die Krise rutschen und es sehr schwer haben.

Werder Bremen muss das Spiel in Hamburg mit einigen Personalsorgen angehen. HSV-Trainer Josef „Joe“ Zinnbauer hingegen hat beim Nord-Derby die Qual der Wahl und wird möglicherweise für eine Überraschung sorgen. Laut der BILD-Zeitung wird Zinnbauer mit Mohamed Gouaida möglicherweise einen Nachwuchsspieler aufbieten.

Wenn Gouaida neben Nicolai Müller und Lewis Holtby in der Offensive zum Einsatz kommen sollte, dann muss Rafael van der Vaart ins defensive Mittelfeld und wird dort neben Valon Behrami spielen. Zudem kann es sein das mit Ronny Marcos ein weiterer in den Kader berufener Amateur der U23 gegen Werder zum Einsatz kommen wird. (fr)

Die möglichen Aufstellungen beider Teams:

HSV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Westermann, Ostrzolek (Marcos) - Behrami, van der Vaart - N. Müller, Holtby, Gouaida - Lasogga
Trainer: Zinnbauer

Werder: Wolf - Gebre Selassie, Lukimya, Galvez, Garcia - F. Kroos - Fritz, Junuzovic - Bartels - Petersen, Hajrovic
Trainer: Skripnik

Samstag, 22. November 2014

Hamburg Freezers verlieren Gastspiel in Köln

Pleite in Köln. © Hamburg Freezers
Der Auftakt in das Wochenende lief aus Sicht der Hamburg Freezers nicht nach Plan: Mit 1:5 (0:2, 1:1, 0:2) haben die Hanseaten das Gastspiel bei den Kölner Haien am Freitag verloren. Durch die Niederlage sind die Freezers derzeit Tabellensiebter in der DEL.

Vor der Reise nach Köln hatten die Freezers das Ziel nach 1004 Tagen ohne einen Erfolg beim Tabellenvorletzten aus Köln einzufahren. Die Chancen standen gut wie nie. Trotzdem erwischten die Rheinländer am Freitag den besseren Start und erzielten in der 3. Minute die Führung, ehe die Hausherren in der 16. Minute sogar auf 2:0 erhöhten.

Im zweiten Drittel verlief der Start besser für die Hamburger. Trotzdem waren die Haie das bessere Team und unterstrichen das in der 32. Minute mit dem dritten Tor zum 3:0. Kurz vor der Pause keimte Hoffnung auf: Freezers-Kapitän Christoph Schubert staubte einen Schuss ab und sorgte in der 49 Minute für den ersten Treffer der Hanseaten.

Die Hoffnung der Freezers-Fans auf ein Aufbäumen der Gäste im Schlussdrittel war groß. Dennoch blieb die erhoffte Aufholjagd aus. Kurz vor dem Spielende, in der 57. und in der 60. Minute, sorgten die Kölner Hausherren mit zwei weiteren Toren für den Endstand zum 5:1 und somit für eine deutliche Niederlage der Gäste aus Hamburg.

Das nächste Heimspiel der Hamburg Freezers in der o2 World Hamburg steigt am Sonntag, 23. November um 14.30 Uhr, gegen die Grizzly Adams Wolfsburg. Tickets für diese und alle anderen Partien gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, im Fanshop der Volksbank Arena und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.