Mittwoch, 22. März 2017

Stellenabbau bei Lufthansa Technik in Hamburg?

Technik-Halle. © Frank Rasch
Der NDR berichtet das die Lufthansa Technik in Hamburg von einem Stellenabbau betroffen sein könnte. Demnach sollen noch dieses Jahr 300 Stellen abgebaut werden. Unklar ist bisher nur ob der Stellenabbau zu Entlassungen führen wird.

Die Lufthansa Technik wird heute die aktuellsten Zahlen aus dem vergangenen Geschäftsjahr präsentieren. Laut dem NDR kann das Unternehmen auf eine positive Bilanz zurückblicken. Damit das auch in Zukunft so bleibt wird es allerdings Veränderungen geben: Demnach wäre es möglich, dass bei der Lufthansa Technik in Hamburg künftig keine Flugzeuge mehr überholt werden.

Aus Sicht des Unternehmens ist der Standort in Hamburg nicht wirtschaftlich genug. Sollte sich die Lufthansa Technik für diesen Schritt entscheiden, so würde das zum Personalabbau in Hamburg führen. 300 Beschäftigte aus der Wartung müssten dann versetzt oder entlassen werden. Die anderen Standorte der Lufthansa Technik würden erhalten bleiben. Nur Hamburg wäre unmittelbar betroffen.

Dienstag, 21. März 2017

Hamburger DOM 2017: Frühlingsdom vom 24. März bis 23. April

DOM. © Nina Weickert
Mit dem Hamburger DOM beginnt in der Hansestadt am Freitag das größte Volksfest des Nordens. Bis zum 23. April wird das Heiligengeistfeld in eine große Amüsiermeile verwandelt auf der es viel zu erleben gibt und jeden Freitag ein großes Feuerwerk.

Nach der erfolgreichen DOM-Saison 2016 mit insgesamt 7,5 Millionen Besuchern schauen die Organisatoren optimistisch auf das Jahr 2017. Wenn das Wetter mitspielt könnte die gute Zahl aus dem Vorjahr sogar nochmal getopt werden. Da macht es Hoffnung das sich pünktlich zum Beginn des DOM`s der Frühling von der sonnigen Seite zeigt und das erste DOM-Feuerwerk des Jahres unter klaren Himmel stattfindet.

Das Feuerwerk auf dem Hamburger DOM findet traditionell jeden Freitag um 22.30 Uhr statt. So auch während der Frühlingsdoms vom 24. März bis zum 23. April 2017. Mittwochs ist Familientag, da gibt es an vielen Fahrgeschäften und Verkaufsständen reduzierte Preise. Außerdem wird es auch auf dem Frühlingsdom einige Fahrgeschäfte geben die erstmals auf dem Heiligengeistfeld mit dabei sind.

Der Hamburger Frühlingsdom hat von Montag bis Donnerstag von 15 Uhr bis 23 Uhr geöffnet und jeden Freitag sowie samstags ist der Hamburger DOM sogar bis Mitternacht (00 Uhr) für Besucher geöffnet. An Sonntagen hat der DOM öffnet der DOM von 14 bis 23 Uhr. Das Mitführen von Hunden, mit Ausnahme von polizeilichen Diensthunden, ist auf dem Volksfest in Hamburg nicht gestattet. (fr)

Montag, 20. März 2017

Internorga 2017: Neuheiten und Gewinner

Messe. © Frank Rasch
Die Internorga 2017 in den Hamburger Messehallen endet am Dienstag. Es gab interessante Neuheiten zu Bestaunen und einige Sieger die es zu Ehren galt. Veranstalter und Aussteller können insgesamt auf eine erfolgreiche Messe zurückblicken.

Wie viele Besucher die Internorga in diesem Jahr besucht haben lässt sich jetzt noch nicht genau beziffern. Vom Gefühl her waren es nicht weniger Besucher als im vergangenen Jahr – schon dadurch das die Messe in diesem Jahr einen Tag länger ging als im Vorjahr. Aber auch 2017 gab es wieder einige Gewinner die beispielsweise aus Tim Mälzer`s Gastro Startup-Wettbewerb hervorgingen.

Der Gewinner des Gastro Startup-Wettbewerbes 2017 auf der Internorga heißt „Salt & Silver“. Die beiden Gastro-Gründer Johannes Riffelmacher und Thomas Kosikowski sicherten sich in einem packenden Finale in Anwesenheit von Tim Mälzer gegen fünf andere Konkurrenten den Sieg. Für ihre überzeugende Performance erhalten „Salt & Silver“ unter anderem ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Neben Wettbewerben und Shows gab es aber vor allem einige ganz besondere Produktneuheiten zu sehen die mit Sicherheit so manchen Gastro-Betrieb technisch sowie auch kulinarisch bereichern. Getränkehersteller haben ihre neuesten Produkte präsentiert und beim Bier wurde wieder sehr deutlich das sich das beliebte Craft Beer beim Verbraucher unaufhaltsam auf dem Vormarsch befindet. (fr)








Frühlingsanfang und Zeitumstellung am 26. März 2017

Schönes Wetter. © Frank Rasch
Heute ist Frühlingsbeginn! Momentan ist wettertechnisch davon noch nicht viel zu sehen, aber das soll sich bald ändern. Am nächsten Sonntag werden die Uhren um eine Stunde vorgestellt und spätestens dann soll der Frühling in Schwung kommen.

Mit der Zeitumstellung auf die mitteleuropäische Sommerzeit am letzten März-Wochenende (25.03./26.03.) kommt allmählich auch der Frühling in Schwung. Aber schon in der Woche bevor die Uhr um eine Stunde vorgestellt wird, dürfen sich die Menschen in Deutschland über reichlich Sonnenschein freuen. Das Wetter wird jetzt zunehmend trockener, wärmer und insgesamt deutlich angenehmer.

Der nächste Sonntag, der wegen der Zeitumstellung eine Stunde kürzer ausfallen wird, bringt laut wetter.de in ganz Deutschland viel Sonne und Temperaturen um mindestens 15 Grad. In einigen Regionen sind ab dem 26. März auch um die 20 Grad möglich und es wird deutlich mehr Sonnenstunden in ganz Deutschland geben.

Am heutigen Montag sind in Deutschland allerdings noch einige dicke Wolkenfelder unterwegs. Im Verlauf des Tages wird aber von den Niederlanden neuer Regen kommen und sich im weiteren Verlauf über den Hamburger Raum bis zur Oder ausbreiten. Aber schon ab Dienstag, den 21. März, wird es im ganzen Land allmählich schöner.

Sonntag, 19. März 2017

Crocodiles Hamburg mit ersten Sieg in den Playoffs

Crocodiles. © Stefan Kaess
Die Crocodiles Hamburg haben die Hauptrunde in der Oberliga Nord als fünfter abgeschlossen und sich so die Teilnahme an den Playoffs gesichert. Freitag sind die Crocodiles mit einem Sieg gegen den Favoriten Tilburg Trappers in die „best-of-five-Serie“ gestartet.

Die Crocodiles Hamburg haben in den Playoffs der Oberliga Nord für die erste große Eishockey-Sensation des Jahres gesorgt: Mit 4:3 (0:1, 2:2, 1:0, 1:0) setzten sich die Farmsener im ersten Duell der „best-of-five-Serie“ gegen Tilburg durch. Dabei sind die Tilburg Trappers sogar Titelverteidiger und sind klarer Favorit. Außerdem haben die Crocodiles noch nie gegen Tilburg gewonnen.

Mit dem ersten Sieg in der Serie gegen Tilburg haben die Farmsener ein großes Ausrufezeichen gesetzt. Nun gilt es im zweiten Duell gegen die starken Tilburger, dem einzigen niederländischen Verein der Oberliga Nord, heute um 19 Uhr nachzulegen. Das zweite Spiel ist ein Heimspiel für die Crocodiles Hamburg und steigt in der Eissporthalle Farmsen. Ein Sieg wäre ein großer Schritt Richtung Viertelfinale.

Samstag, 18. März 2017

Miniatur Wunderland Hamburg: Neuheiten und schönes Italien

Italien. © Nina Weickert
Seit über 15 Jahren gibt es das Miniatur Wunderland in Hamburg. Im Dezember wurde bereits der 15.000.000ste Besucher gezählt. Trotzdem wird es nie langweilig. Ständig gibt es etwas neues das es anzuschauen lohnt wie z.B. die neueste Attraktion: Italien.

Im Miniatur Wunderland in der Speicherstadt sind in den vergangenen Jahren wieder einige neue Sehenswürdigkeiten entstanden. Nach insgesamt vier Jahren Arbeit wurde im September 2016 der Italien-Abschnitt eröffnet. In über 180.000 Arbeitsstunden haben über 50 Modellbauer den neuesten Abschnitt des Wunderlandes, mit über 30.000 liebevoll in Szene gesetzten Figuren, detailgenau gestaltet.

Im Laufe des nächsten Jahres wird mit Venedig der letzte Bereich des Italien-Abschnitts fertiggestellt. Die Kosten für den Bau werden dann voraussichtlich bei mehr als 4.000.000 Euro liegen. Die Gesamtgröße Italiens beträgt etwa 190 Quadratmeter. Der neue Italien-Abschnitt umfasst dann Rom, die Toskana, das Cinque Terre, Südtirol, die Amalfiküste und Pompeji mit Vesuv und Venedig.

Neben dem neuen Italien-Abschnitt gibt es aber noch einige andere Bauten die in den vergangenen Jahren hinzu kamen. So wurde beispielsweise der Hamburg-Abschnitt seit unserem letzten Besuch um die Elbphilharmonie und einige andere Bauwerke erweitert. Aber auch in Skandinavien gab es einige kleine Veränderungen. Außerdem hat das Wunderland 2012 sogar noch an Fläche hinzugewonnen.

Eröffnung im August 2001

Das Miniatur Wunderland wächst und erfreut sich jedes Jahr an über 1.000.000 Besuchern. Damit hätte damals keiner gerechnet. Alles begann mit einer Idee die im Juli 2000 entstand. Frederik und Gerrit Braun gründeten gemeinsam mit ihrem Vater Jochen Braun und ihrem langjährigen Partner Stephan Hertz das Miniatur Wunderland. Die Standortwahl fiel auf die historische Speicherstadt.

Die künstlerische bzw. modellbauerische Leitung übernahm Gerhard Dauscher. Das ursprüngliche Konzept sah vor, dass die Anlage von 20 Mitarbeitern gebaut und betreut wird, Man ging anfangs von etwa 100.000 Besucher im Jahr aus und davon das ein Kredit über 2.000.000 Mark locker für den Ausbau der Anlage reicht.

Aus 20 Mitarbeitern wurden bis zur Eröffnung am 16. August 2001 40 Personen und auch der Bau der Anlage war deutlich kostenintensiver als ursprünglich geplant. Eigentlich hatte man sich in allen Bereichen verkalkuliert. Aus aus den erträumten 100.000 Besuchern wurden im ersten Jahr 300.000. Mittlerweile kommen jährlich etwa 1.300.000 Gäste und aus der Idee wurde die weltgrößte Modelleisenbahnanlage.

Es folgen noch weitere Länder

Ein Ende ist nicht in Sicht. Die Planungen für die nächsten Abschnitte laufen. Neben Venedig soll Ende 2018 Monaco folgen, 2021/22 Großbritannien und ab 2022 Frankreich und die Benelux-Staaten. Somit wird es auch in den nächsten Jahren immer wieder etwas neues zu entdecken geben im Miniatur Wunderland Hamburg. 

Fotos aus dem Miniatur Wunderland:

Helene Fischers Benefizkonzert. © Frank Rasch
Das Colosseum in Rom. © Frank Rasch
Der Trevi-Brunnen. © Nina Weickert
Der große Bahnhof in Rom. © Nina Weickert
Großartige Nachbildung. © Frank Rasch
Demo in Italien. © Frank Rasch
Viele Details im neuesten Abschnitt - Italien. © Frank Rasch .
© Frank Rasch
Der Papst. © Frank Rasch
Italien bei Nacht. © Frank Rasch
Südtirol. © Frank Rasch
Urlaub in Italien. © Frank Rasch
Großartige Miniaturwelt. © Frank Rasch
Die Liebe zum Detail. © Frank Rasch
Auch in der Nacht schön anzuschauen. © Frank Rasch
Viele Details im neuen Italien-Abschnitt. © Nina Weickert
Nachts am Strand. © Nina Weickert
Von Italien in die Schweiz. © Nina Weickert
Auf dem DJ Bobo Konzert. © Nina Weickert
Seit Jahren gibt DJ Bobo hier seine Konzerte. © Frank Rasch
Abendliche Stimmung. © Frank Rasch
Mittelalterspektakel im Wald. © Frank Rasch
Filmkulisse. © Frank Rasch
Blick in die Schweiz. © Frank Rasch
Pompeji. © Frank Rasch
Spaß in den Bergen. © Frank Rasch
Nachts brach der Vullkan aus. © Frank Rasch
Auf Wanderschaft. © Nina Weickert
Der Knuffingen Airport bei Nacht. © Frank Rasch
Wartet auf Freigabe. © Frank Rasch
Am Kiosk. © Frank Rasch
Schöne Schneelandschaften. © Nina Weickert
Viele schöne Details bereichern die Anlage. © Nina Weickert
Immer wieder schön: Der Rummel. © Frank Rasch
U-Bahn in Hamburg. © Frank Rasch
An den Landungsbrücken. © Frank Rasch
Auch neu: Das Musicalzelt. © Frank Rasch
Die Elbphilharmonie. © Frank Rasch
In Amerika. © Frank Rasch
Urlaub in den Staaten. © Nina Weickert
Da fährt ein Zug nach Nirgendwo. © Frank Rasch
Absturz in Amerika. © Frank Rasch
Historische Flugzeuge. © Frank Rasch
Skyline von Las Vegas. © Nina Weickert
Hierbei handelt es sich nur um einige wenige Eindrücke aus dem gesamten Miniatur Wunderland Hamburg. Man sollte sich die Anlage unbedingt selbst anschauen...

Infos unter: www.miniatur-wunderland.de