Dienstag, 22. Januar 2013

Wäscheleine hängt über der Mönckebergstraße

Wäsche in der Mö. © F. Rasch
Wer in den vergangenen Tagen durch Hamburgs Innenstadt spaziert ist, hat sich vielleicht über eine etwas ungewöhnliche Aktion in der Mönckebergstraße gewundert. Direkt über der Einkaufsstraße hängt eine Wäscheleine. Dabei handelt es sich um Kunst.

Es gibt schon sehr ungewöhnliche Kunst-Aktionen in Hamburg, die bei sehr vielen Bürgern und Touristen für große Freude sorgen. So hängt derzeit mitten über der Mönckebergstraße in der Hamburger Innenstadt eine Wäscheleine mit BH`s, Unterwäsche und Socken. Dabei handelt es sich allerdings nicht um echte Kleidung.

Es handelt sich bei der Installation um „Wäsche“ aus Acrylglas und Aluminium die von LEDs erleuchtet wird. Die Idee stammt von Künstler Tobias Zaft (31) der seit fünf Jahren in Peking arbeitet und eigentlich aus Winterhude kommt. Initiator der Aktion mit den Namen „Dresscode“ ist Levantehaus-Chef Dietmar Hamm anlässlich des 100. Geburtstages des Baus.

Das Kunstwerk ist in 18 Metern Höhe über der Mönckebergstraße angebracht und wiegt 140 Kilo. Der „Dresscode“ kann noch bis zum 28. Februar 2013 in der Hamburger Innenstadt bewundert werden. Die „Wäsche“ hängt direkt zwischen dem Levantehaus und der „Zara“-Zentrale und bietet ein einmaligen und ungewohnten Anblick. (fr)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen